Grundrezept für Glutenfreier Mürbeteig


Die Grundlage für Backfantasie - das Grundrezept für Mürbteig! Ob Kuchen, Pie oder Kekse – damit kannst Du so viel machen! Unter anderem: es Dir schmecken lassen ...

Glutenfreier Mürbeteig

Ergibt eine 20cm Kuchenform oder 24 kleine Törtchen

Zutaten
200 g glutenfrei Allzweck Mehl 
(ich verwende "Gluten Free Plain White Flour" von Doves Farm)
100 g Butter oder Schwieneschmalz oder vegane Butter
6 EL kaltes Wasser

  • Mehl in eine große Schüssel sieben. Mit einer Gabel die Butter in das Mehl einarbeiten, bis ein krümeliger Teig entsteht. Vermeide es, deine Finger dafür zu benutzen, es sei denn Du hast Eisfinger ;) 
  • Das Wasser gut einrühren, um den Teig zu einem weichen, leicht klebrigen Teigballen zusammenzufügen - es erscheint ein wenig feucht, nimmt aber die Flüssigkeit auf.
  • Den Teig in Pergament oder Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze / 160°C Umluft / Gas 4 vorheitzen. Kuchenform einfetten. 
  • Den Teig zwischen zwei Stück Frischhaltefolie oder Pergament ausrollen, oder den Teig mit den Fingern in die Form drücken.
  • Belege/Befülle und backe Dein Kuchen/Pie nach Deinen vorstellungen oder Rezept. 


Glutenfreier Mürbeteig Tipps:

Welches Fett verwende ich am besten in meinem Teig?
Alle Fette müssen kalt sein und sollten einen hohen Schmelzpunkt haben, wie z.B. Butter oder Schmalz. Schweineschmalz verleiht zusätzliche Knusprigkeit.

Kann ich eine milchfreie Magariene verwenden, um ein glutenfreien Teig herzustellen?
In diesem Rezept, kannst Du die traditionelle Butter für eine Molkereifreiealternative austauschen. Der Teig ist jedoch zerbrechlicher zu handhaben, daher empfehle ich, den Teig in die Kuchenform zu drücken, anstatt ihn auszuwalzen.

Warum ist mein Teig bröckelig?
Es ist wichtig, dem glutenfreien Teig genügend Wasser hinzuzufügen, um das Mehl zu rehydrieren und zu verhindern, dass er beim Ausrollen zerbröckelt. Füge gerade so viel Wasser hinzu, bis der Teig weich und klebrig ist. Wickel ihn in Folie und lass ihn mindestens für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. In dieser Zeit wird das Wasser absorbiert und der Teig lässt sich viel leichter weiter verarbeiten.

Warum ist mein Teig hart?
Der Teig kann aus verschiedenen Gründen hart werden. Erstens ist es wichtig, dass das Fett, das Du verwendest, kalt ist und mit einer Gabel in das Mehl gemischt wird - vermeide das Fett mit den Fingern einzuarbeiten, da das Fett schneller schmelzen könnte. Bei Verwendung einer Küchenmaschine besteht die Gefahr den Teig zuüberarbeiten und so schnell hart wird.

Kommentare

Beliebte Posts