Mittwoch, 21. Dezember 2016

Sellerie-Suppe mit Jakobsmuscheln und Black Pudding


Es soll sie ja geben – diese Menschen die den Winter vermissen. Solche die es genießen, sich die Mütze über die Ohren zu ziehen und die mit einer Träne im Knopfloch über den Sonntagsspaziergang bei zwei Grad Celsius sprechen. 
Mir persönlich vergeht die Winterromantik spätestens, wenn ich hier in Irland unterwegs bin und innerhalb von wenigen Minuten ein richtiger Platzregen oder gar Hagelregen runter kommt und dazu noch ein so starker Wind, dass wenn man einem großen Regenschirm in die richtige Richtung hält nach Hause fliegen kann. Nein, das ist natürlich nicht ganz ernst gemeint. Aber wenn man gegen den Wind laufen muss kann das schon sehr ermüdend sein!


Bei allem Pessimismus gibt es allerdings schon etwas, was ich an der dunklen Jahreszeit sehr schätze.
Das richtige Mittel gegen Kälte und schlechte Laune: wärmende Suppen.  
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein schönes Weihnachtsfest, erholsame Stunden, Gesundheit, sowie Glück und Erfolg bei allen Euren Vorhaben in dem neuen Jahr 2017.


Herzliche Grüße, Eure Bea

Sellerie-Suppe mit Jakobsmuscheln und Black Pudding

Für 8 Personen
Vorbereitung & Kochzeit: 30 bis 60 Minuten

Zutaten
Für die Sellerie-Suppe
2 Esslöffel Olivenöl
1 Knollensellerie, (ca. 1 kg), geschält und in Würfel geschnitten
5 Schalotten, geschält und in Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, gehackt
150 ml Weißwein
1.5L Gemüsebrühe 
Gute Prise Muskatnuss
125 ml Sahne

Für die Begleitung
100 g  Black Pudding (Blutwurst), zerbröckelt in kleine Stücke
12 Jakobsmuscheln, Korallen entfernt, jeweils halbiert in 2 Scheiben
50 g Ungesalzene Butter
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

  • Das Öl in in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen. Knollensellerie, die Schalotten und den Knoblauch dazugeben. Vorsichtig für einige Minuten braten, bis sie ohne Färbung erweichen. Den Weißwein dazugeben, alles zum Kochen bringen und die Flüssigkeit um die Hälfte reduzieren. 
  • Nun die Hühnerbrühe und Muskatnuss zufügen, wieder zum Kochen  bringen, dann die Hitze reduzieren und für 10-15 Minuten oder bis Sellerie weich ist, kochen. Topf vom Herd nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen.
  • Suppe fein pürieren, die Sahne dazu geben und großzügig mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Die Suppe auf niedrigster Stufe warm halten.
  • In einer großen Pfanne den Black Pudding kross anbraten. Auf ein Stück Küchenpapier Beiseite legen. Die Pfanne mit Küchenpapier auswischen. 
  • Die Jakobsmuscheln würzen. Die Pfanne wieder erhitzen, bis sie heiß ist, dann die Butter zufügen, wenn die schäumt, füge die Jakobsmuscheln dazu und brate die für 1 min auf jeder Seite, dann auf eine warme Platte legen. 
         Anrichten
  • Die Suppe in Schalen oder Suppenteller füllen, oben jeweils mit 3 Jakobsmuscheln belegen, und mit Black Pudding bestreuen.
          Recipe from BBC Good Food / Chef James Martin 

Sonntag, 18. Dezember 2016

Christmas Country Ham (Weihnachtsschinken) mit einem Irish Whisky Rub


Anders als im deutschsprachigen Raum wird Weihnachten in Irland nicht am 24. Dezember gefeiert. Der Heilige Abend, Christmas Eve, wird hierzulande tagsüber zum intensiven Weihnachtsshopping genutzt und den späten Abend verbringen vor allem die jüngeren Iren gerne, etwas weniger heilig, zusammen mit Freunden in Pubs und Bars. 
Wirklich weihnachtlich geht es am 25. Dezember, dem Christmas Day, zur Sache – dem Tag der Bescherung und dem großen Weihnachtessen mit der Familie. Sehr beliebt ist ein mächtiger Weihnachtsschinken, Christmas Ham. Alternativ findet man freilich auch Lamm auf dem Christmas Menue. Ein Truthahn in der Bratröhre ist ebenfalls nicht selten und zeigt, dass auch amerikanische Bräuche die irische Weihnachtstradition beeinflusst haben. Als Dessert kommt beim Fest der Feste praktisch nur der berühmte Christmas Pudding, in Frage. 
Der 26. Dezember heißt Boxing Day. Dieser etwas seltsam anmutende Name für den zweiten Weihnachtsfeiertag entspringt der historischen Tradition, bei der wohlhabende Bürger Geschenke in Kartons gepackt (boxing) und großherzig an die Armen verteilt haben.

Nun zum Höhepunkt der vorfreudigen Zeit: Der 'Christmas Ham'ist in Irland ein beliebter Weihnachtsbraten. Die Tradition, einen Gammon & Ham zu servieren, stammt wahrscheinlich von den Germanen, die damit einen Tribut an ihren Gott Freyr brachten. Der Weihnachtsschinken ist ein roher, gepökelter Schweinehinterschinken, der meist mit einer Glasur aus Honig oder Marmelade bestrichen wird. Die Reste - die beliebten Leftovers - werden gern zu Sandwiches oder aber zu einem Bubble and squeak verarbeitet.
Der erste Schritt für ein guten Weihnachtsschinken ist, ihn über Nacht in kaltes Wasser zu legen, um das überschüssige Salz wegzuwaschen. Der zweite Schritt ist eine schöne glänzende, klebrige Glasur, die am Ende der Röstzeit den Schinken zu etwas ganz besonderen macht. 

Christmas Country Ham mit einem Irish Whisky Rub

Zutaten
3-4 kg Schinken, geräuchert, mit Schwarte 
2 Karotten, in grobe Würfel geschnitten
2 Stangen Sellerie, in grobe Würfel geschnitten
1 Stange Lauch in ringe geschnitten
2 frische Lorbeerblätter
16 schwarze Pfefferkörner
3 Nelken
1 Sternanis
2 Zitronen oder Orangen-Zesten und den Saft
½ ein Bündel von frischem Rosmarin


Glasur:
150 g Orangenmarmelade
1/4 ml Irish Whisky
100 g Honig
1 Orange, Saft

  • Den Schinken mit Karotten, Sellerie, Lauch, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Nelken, Sternanis, Zitronen oder Orangenschalen und den Saft im kalten Wasser aufsetzen und aufkochen lassen. Dann die Hitze runter stellen, abgedeckt für 1 Stunde 15 Minuten köcheln. Wen an der Oberfläche Schaum aufsteigt, den mit bitte abschöpfen. 
  • Nach dem köcheln den Topf vom Herd nehmen und den Schinken in der Brühe eine halbe Stunde abkühlen lassen - dies sorgt dafür, das die Aromen noch besser in den Schinken durchdringt. 
  • Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Das Fleisch vorsichtig auf ein Schneidebrett legen und mit einem Messer die Haut abnehmen. Das Fett auf dem Fleisch kreuzweise einschneiden, dann den Schinken auf ein Bratblech legen und 20 Minuten braten, bis das fett leicht knusprig ist. 
  • Aus dem Ofen nehmen, die Marmelade mit Honig, Whisky und Orangensaft verrühren, dann die Glasur über das Fleisch streichen. Den Rosmarin verteilt dazu legen. Zurück in den Ofen und für ungefähr 1 Stunde schön golden braten. 

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Irish Egg Nog


Nollaig Shona Duit – das ist Gälisch und bedeutet “Frohe Weihnachten”. Weihnachten in Irland wäre ohne das typische Weihnachtsgetränk Egg Nog nicht komplett. 
Das besondere an Irish Egg Nog ist nicht nur der Irish Whiskey, sondern die Verschmelzung von irischer Sahne und gewürzt mit Muskatnuss. Er schmeckt cremig und süß, wird warm oder kalt serviert. 


"Slainte from Northern Ireland to yours" 

Irish Egg Nog 

Zutaten
5 Eier
125 g Zucker oder (Honiggranulat)
125 ml Milch
125 ml Schlagsahne
1/2 TL gemahlene Muskatnuss
120 ml Irish Whisky (optional) Ich empfehle die Whiskey-Marke Jameson

  • Die Eier trennen und nur die Eigelbe in eine Metallschüssel geben. Zucker hinzu fügen und gründlich mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend ein Wasserbad vorbereiten, indem ein Topf mit Wasser auf den Herd erhitzt wird. Sobald das Wasser siedet, kommt die Metallschüssel auf den offenen Topf. 
  • Nun wird die Sahne und Milch hinzu gefügt und solange geschlagen, bis die Masse eine dicklich cremige Konsistenz bekommt. Anschließend wird der Whisky und Muskat untergerührt. 
Egg Nog ohne Alkohol
  • Wer den Eierpunsch alkoholfrei genießen möchte, verrührt statt Whisky sowie Schlagsahne einfach einen halben Liter Milch mit den übrigen Zutaten, und erhitzen das Ganze wie üblich. Etwas Vanillezucker, eine Sahnehaube oder Muskat kann natürlich nach Belieben hinzufügt werden. 

Samstag, 10. Dezember 2016

Wurstpastete auf britische Art (glutenfrei)


Sehr fleischig diese englische Weihnachtspastete - It’s very standard in Britain“. Die Cranberries verleihen dieser kuchenähnlichen Kreation den richtigen Pfiff.
Very british, you know? 

Wurstpastete mit Cranberry

Zutaten für Pastry:
820 g glutenfreies Mehl
1 Ei + 1 Ei extra zum bestreichen  
Prise Salz
150 g Butter

Zutaten für die Füllung:
16 glutenfreie Bratwürste (900g)


Zutaten für Cranberry/Topping:
300g frische Cranberries
60 g Zucker
1 Zimtstange
2 Gelatineblättern
1/4 ml Orangensaft


Mehl, Salz, ganzes Ei und Butter mit knapp 1/8 Liter kaltem Wasser verkneten. 1 Stunde kühl stellen. Den Pastetenteig dünn ausrollen. Eine runde Platte (ca. 28 cm Ø) ausstechen und in eine Springform (ca. 23 cm Ø) legen. Den Rand fest andrücken.

Die Bratwürste aus der Haut drücken, kurz mit den Händen vermengen. Fleischteig einfüllen und glatt streichen. Nun eine zweite Platte (ca. 16 cm Ø) ausstechen und den Rand mit Eigelb bestreichen. Als Deckel auf die Pastete setzen und gut andrücken. Mit einem spitzen Messer einen Schornstein in die Pastete schneiden, damit der Dampf entweichen kann.

Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft 1 Stunde backen. Nach einer Stunde Backzeit, die Oberseite der Pastete mit einem Ei bestreichen, dann für 1/2 Stunde fertig backen.

Als nächstes wird das Cranberry-Topping gemacht. Gelatine in kaltes Wasser einweichen. Die Cranberries, Zimtstange und Zucker in einem Topf erwärmen, solange bis die Beeren anfangen zu platzen, dann die ausgedrückte Gelatine hinzufügen und

rühren bis sie sich komplett aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen. Probiere es, und wenn die Sauce zu sauer ist, füge ein wenig mehr Zucker hinzu. Abkühlen lassen,entferne die Zimtstange. Danach mach die Cranberrysauce oben auf dem Kuchen. Den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Glutenfreie Santa Hat Cheesecake / Kommt der Nikolaus eigentlich auch nach Irland?

Nein hier in Irland ist der 6 Dezember ein Tag wie jeder andere, aber um diese deutsche Tradition unseren Kids aufrecht zu erhalten putzen wir jedes Jahr am 5 Dezember die Stiefel und stellen sie abends vor den Kamin um am 6 Dezember Süßigkeiten vom St.Nikolaus zu erhalten.


Ich wünsche Euch allen mit den Santa Hat Cheesecake-Rezept ein schönen Nikolaus und empfehle euch, diese Cheesecake Bites zur nächsten Weihnachtsparty in den kommenden Tagen als Gastgeschenk mit zubringen.


Santa Hat Cheesecake 

Zutaten für 4 Mini Cheesecake Bites

Für den Keksboden:
75 g Kekse / Cracker deiner Wahl (glutenfrei)
45 g Butter, geschmolzen

  • Die Kekse zu feinen Krümel in einer Küchenmaschine oder in einer sauberen Plastiktüte mit einem Nudelholz zerkleinern. 
  • Die Krümel in eine Rührschüssel geben und die geschmolzene Butter unterrühren. Die Butterkrümel auf den Boden der Ringe fest andrücken. 

Für die Füllung:
2 Blatt Blattgelatine
250 g Mascarpone-Käse
25 g weißer Zucker oder 1 TL Stevia
Frisch gepressten Saft von einer 1/2 Orange
Frisch gepressten Saft von einer 1/2 Zitrone
120 ml Sahne
Ein paar Tropfen orange Lebensmittelfarbe (darf aber auch gerne weggelassen werden)

  • Für die Füllung die Gelatineblätter in Wasser einweichen, bis sie weich sind. In einer großen Rührschüssel, Mascarpone und Zucker zusammen schlagen, bis die Konsistenz leicht und cremig ist. Mit dem Schneebesen den Orangen- und Zitronensaft unterrühren.
  • Die Sahne in ein Topf erwärmen. Das Wasser aus den Gelatine Blättern drücken und in die warme Sahne geben, solange  rühren bis sich die Gelatine aufgelöst. Dann die Gelatine/Sahne mit einem Schneebesen in die Käse-Mischung rühren, zusammen mit ein paar Tropfen orange Lebensmittelfarbe. Die Käsekuchen/Mischung in die Ringe gießen und im Kühlschrank für mindestens 3 Stunden kalt stellen. 

Für den Santa Hat:
4 kleine frische Erdbeeren
100 ml Sahne
  • Die Cheesecake Bites vorsichtig aus den Ringen losen. Erdbeeren waschen und den Strung entfernen, mit der flachen Seite in die Mitte jedes Cheesecake Bites eine Erdbeere setzen. Sahne Steif schlagen (nach Bedarf mit etwas Zucker), die Steifgeschlagene Sahne in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen. Rundherum um die Erdbeeren kleine Tuffs spritzen und auch jeweils einen auf die Spitzen der Erdbeeren.


Sonntag, 4. Dezember 2016

Die leckere Ente - Gressingham Entenbeine mit Orange und Sternanis


Der Name Gressingham steht für hochqualitative Enten und ist eine einzigartige Kreuzung aus der wilden Mallard und der Pekingente. Das Ergebnis: reichhaltiges, zartes und schmackhaftes Fleisch, einen geringen Fettanteil und einen vollen Wildgeschmack. Die Aufzucht befolgt strikte Qualitätsregeln für hohe Qualität: sogenannte Methode eine "integrated farming system", integrierte Aufzuchtssystem. Mehr zum Thema HIER

Quelle: Gressingham

Es fing damit an, dass ich mir Gedanken über das diesjährige Weihnachtsmenü machte und es sei doch eigentlich ganz lecker dieses mal statt Ganz eine Ente auf den Tisch zu bringen (gab's bei uns noch nie). Und beim letzten Einkauf sprangen mir die Gressingham Entenbeine ins Auge. Warum nicht schon mal an den Beinen testen wie so eine Ente überhaupt schmeckt!?  
Außerdem - Entenbeine, die müssten doch auch gut zu meinem Rotkrautkopf passen, den ich noch Zuhause hatte. 

Fazit: Das Essen war ausgezeichnet ententauglich und eine ganze Ente für die Festtage schon vorbestellt :)) In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern eine schöne Adventszeit und einen friedlichen 2. Adventsonntag.

Gressingham Entenbeine mit Orange und Sternanis

Zutaten für 4 Personen
Marinierungszeit 2 Tage 

Zutaten zum Marinieren
4 Entenbeine
10 Pepperberries (siehe Hinweis*) oder ganze schwarze Pfefferkörner
6 Sterne Anis, gebrochen
½ orange, Schale 
60 ml trockener Weißwein
10 Knoblauchzehen, ungeschält
  • Entenbeine in eine große Schüssel geben. Mit einem ½ TL Salz, Pfefferbeeren, Sternanis und Orangenschale die Entenbeine einmassieren. Den Wein und Knoblauch dazu geben, abdecken und für 2 Tage in den Kühlschrank stellen. Die Entebeine bis zu dreimal drehen, um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig marinieren. 

Entenbeine geschmort mit Rotwein
Zutaten
1 EL Enten-oder Butterschmalz 
2 Zwiebeln
1 Karotte
1/8 Knollensellerie
300 ml trockener Rotwein
300 ml Geflügelbrühe
etwas Speisestärke zum Binden
Salz &  frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1–2 EL Cranbeery-oder Zwetschgenmarmelade

  • Die Zwiebeln, die Karotte und den Sellerie schälen und in grobe Würfel schneiden. 
  • Die Entenkeulen beidseitig pfeffern. 1 EL Schmalz in einem Bräter erhitzen und die Entenbeine darin von allen Seiten leicht braun anbraten. Die angebratenen Entenbeine aus dem Bräter nehmen. 
  • Die Zwiebel-, Karotten- und Selleriewürfel in dem heißen Bratensatz anbraten, mit dem Rotwein ablöschen. Anschließend mit der Geflügelbrühe auffüllen und aufkochen.  
  • Entenbeine hinzu geben, den Bräter mit einem Deckel abdecken und im vorgeheizten Oven auf 140°C (Umluft) 1 ½ Stunden weich schmoren. Dann die Entenbeine aus dem Schmorsud nehmen und auf einem Teller warm halten. 
  • Den Bräter auf den Herd stellen, den Schmorsud aufkochen und auf die gewünschte Konsistenz einköcheln. Dann den Sud durch ein feines Sieb passieren und mit der in etwas kaltem Wasser angerührten Speisestärke leicht cremig binden. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit der Marmelade  abrunden.
Hinweis* Der in Australien heimische "Pfeffer" Pepperberries/Pfefferbeeren bietet ein "buschiges" Aroma, dass erst süßlich und dann scharf pfeffrig wird, aber nicht sehr lang anhält. Tasmanischer Pfeffer ist nicht nur etwas für Australische Spezialitäten wie Emu Hamburger und Kangaroo- Steaks. Fleischstücke mit Pfeffer und Öl marinieren und kurz braten oder grillen. Sehr zu empfehlen für: eintopfartige Gerichte, zu Hülsenfrüchten, Kürbis, in Saucen und Butter oder zu Pasta, Rind und Wildfleisch.

Samstag, 3. Dezember 2016

Vitaminbombe für den Winter - Sharonfrucht-Zimt-Vanillecreme Tartelettes


Die Sharonfrucht stammt aus Israel und enthält viele Vitamine. Das Fruchtfleisch ist sehr süß und ihr Aroma erinnert an Zuckermelone und Pfirsich. Aufgrund ihres festen Zustands kann man die Sharonfrucht super in dünne Scheiben schneiden,  nicht so wie beispielsweise Pfirsiche oder Melonen die matschig werden und deshalb ist sie gut geeignet zum belegen von Torten und Tarts. 

Sharonfrucht-Zimt-Vanillecreme Tartelettes


Zutaten für 4 Taretlettes
1 x Basic Mürbeteig Mandelmehl-Mürbeteig Rezept (siehe hier)
375 ml Vollmilch
1 Vanilleschote
2 Eier, 3 Eigelb und 1 Eiweiß
75 g Zucker 
1 TL Zimt
4 Sharonfrucht, halbiert, geviertelt und in sehr feine Spalten geschnitten
3 EL Aprikosenmarmelade


  • Backofen auf 160°Heißluft (180° O/U-Hitze) vorheizen.
  • Den Mürbeteig nach folgender Anleitung zubereiten. Die 4 Tartelettförmchen von 11cm ø dünn mit Butter einzufetten. 
  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Mürbeteig 3mm dick ausrollen.
  • Jetzt Kreise von 15cm ø ausstechen. Mit einer Palette die Kreise aufheben und in die Förmchen gleiten lassen. Boden und Rand festdrücken. Mit einer Gabel den Boden gut löchern. Dann die Backpapierkreise einlegen und mit Backerbsen auffüllen. Die Förmchen auf die mittlere Schiene in den Backofen schieben und 15 Min. backen.
  • Backerbsen entfernen ... Backpapier ebenfalls. DEN Teigboden mit Eiweiß bestreichen,danach die Förmchen wieder in den Ofen und in 10 Min. zu Ende backen. Förmchen aus dem Ofen nehmen.
  • Inzwischen die Vanilleschote längs mit einem scharfen Messer halbieren und das dunkle Mark heraus schaben.Die Milch zusammen mit der Vanilleschote und dem Mark in einem Topf zum Kochen bringen. Die Schote sollte auf jeden Fall mit gekocht werden, da sie viel Aroma enthält. 
  • Währenddessen die Eier, Eigelb, Zucker und Zimt glatt rühren. Die Vanilleschote aus der kochenden Milch entfernen und die Eiermischung unter rühren und noch einmal kurz aufkochen. Die Zimt-Vanillecreme in die Tarteförmchen füllen und bei 120°Heißluft (140° O/U-Hitze) Temperatur weitere ca. 25 Minuten backen. Die Creme sollte immer noch wackelig in der Mitte sein.
  • Förmchen aus dem Ofen nehmen und mit den Sharonfrucht-Spalten (Blütenblatt-Effekt) belegen und bei gleicher Temperatur weitere 5 Minuten backen. 
  • Aprikosenmarmelade in einem kleinen Topf kurz erwärmen und mit einem Kuchenpinsel damit die Sharonfrucht-Spalten glasieren. vor dem Servieren abkühlen lassen.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Mini-Hot-Dog-Kranz


Die Adventszeit ist nicht komplett ohne einen Kranz. Noch besser wird sie mit einem Kranz den man essen kann. Wir lieben diesen leckeren, herzhaften Mini-Hot-Dogs-Kranz wo die Würste deiner Wahl in Buttrigen-Blätterteig eingerollt werden.  In die Mitte könnt ihr eine Sauce dazu servieren z.B. eine BBQ, Ketchup oder wie in unserem Fall eine Cranberry Sauce.  

Mini-Hot-Dog-Kranz

Zubereitung: 20 Minuten
Kochen: 20 Minuten
Macht 1 Kranz

Zutaten
320 g fertig gerollter Blätterteig (glutenfrei)
16 Mini-Hot Dogs (glutenfrei)
Dijon-Senf
1 Ei leicht geschlagen
3 EL Milch
1 rote Paprikaschote
1 Kirschtomate
Rucola oder Brunnenkresse


  • Den Backofen auf 180°C Umluft / 200°C o/U Hitze / Gas 6. vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen und beiseite stellen. 
  • Den Blätterteig aufrollen und mit einem scharfen Messer 16 Quadrate ausschneiden. Die Größe hängt von den Würsten ab, die ihr verwendet - die   Größe vom Teig, muss gerade groß genug sein, um die Wurst zu umwickeln. Etwas Senf auf jedes Teig-Quadrat streichen und um jede Wurst  den Teig wickeln. Die umwickelten Würste  auf das vorbereitet Backblech legen. 
  • Das Ei und die Milch verrühren und mit einem Kuchenpinsel über das Gebäck streichen. Für 15 bis 20 Minuten backen. 
  • Die Schleife, schneidet ihr aus der roten Paprikaschote. 
  • Die fertigen Würste auf eine Servierplatte rund anrichten und an der Unterseite des Kranzes. Die Schleife dekorieren. Außerdem noch mit ein paar  Rucolablätter dekorieren. 

          Quelle:hier