Donnerstag, 29. September 2016

Linsenvergnügen! - Schweinesteaks auf sautierten Linsen


Die Liebe zur Linse ist eine Geschmacksfrage: Ich liebe ihr nussiges Aroma, ihre Bissfestigkeit und ihre Wandelbarkeit, die immer wieder aufs Neue überrascht. Denn in Linsen steckt so viel mehr, als man denkt. Umso mehr habe ich mich auf dieses Rezept gefreut, denn ich wusste: das wird einfach lecker! Hierfür habe ich braune Linsen verwendet, zusammen mit Schweinesteaks. Eine herrliche Kombination, das ich mir auch gut mit einem Stück gebratenen Fisch vorstellen kann. 

Schweinesteaks auf sautierten Linsen

Zutaten für 4 Portionen
2 EL Olivenöl
1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen , zerdrückt
6 Scheiben Pancetta, klein geschnitten 
1 EL frischen Rosmarin, gehackt
4 Stiele frischen Thymian 
800 g in Dosen braune Linsen, entwässert, gespült
125 ml Brühe oder Wasser
1 EL Zitronensaft 
4 x 150 g Schweinesteaks 
1 Zitrone, halbiert 
175 g Spargel

  • Ein Esslöffel Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Pancretta drin andünsten, dann den Rosmarin und 3 Stiele Thymian hinzufügen und 1 Minute weiter braten. Nun kommen die Linsen und das Wasser hinzu. Für 2 Minuten aufgedeckt köcheln lassen, ab und zu mal umrühren.
  • Inzwischen kannst du die Schweinesteaks in einer großen Pfanne mit Öl auf mittlerer Hitze braten. Die Zitrone-Hälften nach unten 3 Minuten dazu geben. Die Pfanne vom Herd nehmen und abgedeckt 2 Minuten ruhen lassen.
  • Den Spargel kochen oder braten bis er weich ist. Nach Geschmack würzen.
  • Die Schweinesteaks  mit den Linsen, Spargel und Zitrone auf Tellern anrichten und mit Thymianblättern 
         Ernährungszahl Haltbarkeit einwirkende
        15,8 g Gesamtfett (3,8 g gesättigte Fettsäuren)
        1987kj (475) cal
        15g Kohlenhydrate
        64g Protein
        
       Quelle: The Australian Book "Women's Weekly

Mittwoch, 28. September 2016

Total Spießig - Hühnerleber-Spieße auf gerösteten Kürbisstampf


Ein schnelles und einfaches Rezept mit einer köstlichen Beilage. 

Hühnerleber-Spieße auf gerösteten Kürbisstampf

Zutaten
450 g frische Bio-Hühnerleber 
Salz und Pfeffer
1 EL Maisstärke
1 kleine Zwiebel, ecken
Holzstäbchen


Für den gerösteten Kürbisstampf
1 kg Kürbis, in Keile geschnitten
2 EL Olivenöl
Prise Chiliflocken 
3 Knoblauch
4 Zweige frischer Thymian
Salz und Pfeffer
Prise Muskat
2 EL Butter 

Für die Sauce
½ Zwiebel, in feine Würfel 
½ Glas Rotwein
100 ml Brühe oder Wasser
etwas Speisestärke, mit Wasser angerührt


Für den gerösteten Kürbisstampf
Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizten. Den in Keile geschnitten Kürbis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Mit Olivenöl beträufeln. Die Chiliflocken darüber streuen und die Knoblauchzehen mit Schale und den Thymian auf das Blech verteilen. Mit etwas Salz würzen und im Ofen für 25-30 Minuten oder bis die Kürbiskeile weich sind backen.

Den fertigen Kürbis mit Hilfe eines Löffel aus der Schale entfernen. Knoblauch aus der Schals drücken. Thymianblätter von den Stielen ziehen und alles mit der Butter zusammen in einem Topf mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen. Abschmecken und evtl. mit Salz, Pfeffer und Muskat nachwürzen. Der Kürbisstampf kann schon im voraus gemacht werden und vor dem servieren nochmal leicht erhitzen.

Für die Hühnerleber 
Die Holzspieße 10 Minuten lang wässern. Die Hühnerleber unter fließendes Wasser gut durchwaschen, abtropfen, gründlich trockentupfen. Den Backofen mit einer geeigneten Form auf 140 Grad vorheizen.

Abwechselnd Leberstücke und Zwiebeln auf die vorbereiten Holzspieße aufspießen. Die fertigen Spieße mit Olivenöl bepinseln und mit etwas Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Spieße darin rundum anbraten, dann in die Ofenform umbetten und dort noch 10 bis 15 Minuten lang nachgaren lassen.

Für die Soße 
Die Zwiebeln in der Pfanne mit dem Bratsatz anbraten. Mit Rotwein und Brühe/Wasser ablöschen, kurz aufkochen lassen und mit etwas angerührte Speisestärke die Sauce binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Montag, 26. September 2016

Garnelen und Würstbällchen auf Knoblauch-Pastinakepüree


Einfach toll, ich konnte paar tolle Garnelen ergattern, ganz frisch und nicht diese Aquakulturen die aus Vietnam kommen. Man sollte auf die Qualität achten und bei den Garnelen wen möglich nicht sparen.
Ich fand dieses Gericht geschmacklich richtig toll. Leckere saftige Garnelen, kräftig gewürzt mit leichtem Raucharoma. Dazu frisch gehackte Petersilie und Knoblauch. Es duftet so herrlich nach Knoblauch, das löst bei mir sofort einen Sabberfluß aus. Probiert es auf jeden Fall mal aus!

Garnelen und Würstbällchen auf Knoblauch-Pastinakepüree

Zutaten für 4 Personen
Für das Pastinakepüree:
750 g Pastinake, grob gehackt
2 Knoblauchzehen 
30 g Butter, gehackt
125 ml Milch
Muskat


Für die Garnelen und Wurst:
6 gute Qualität Schweinswürste
Olivenöl
350 g Garnelen
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
1/2 Teelöffel geräuchertem Paprika
ein Stück Butter
1 Zitrone
ein kleines Bündel von frischer Petersilie, fein gehackt


  • Für das Püree, die Knoblauchzehen mit Schale in einer Pfanne mit etwas Öl weich garen. Die Pastinaken schälen und klein schneiden, in Salzwasser für 15-20 Minuten weich kochen. Nun das Wasser abgießen, die Butter und Milch hinzufügen den Knoblauch aus seiner Schale drücken und ebenfalls zu den Pastinaken geben. Mit einem Tabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  • Die Würste aus der Haut drücken, kurz vermengen. Nun aus der Fleischmasse kleine Mini Frikadellen formen und in der Pfanne mit etwas Olivenöl gar braten. 
  • Wenn die Frikadellen fertig sind, kommen die Garnelen und der Knoblauch dazu. Ein Stück Butter zufügen, mit geräuchertem Paprikapulver würzen und die Pfanne ein paarmal schwenken. Die Garnelen brauchen etwa 2 Minuten bis sie perfekt gar sind. 
  • Die Pfanne vom Herd nehmen, etwas Saft von der Zitrone darüber träufeln und mit gehackte Petersilie bestreuen. Mit einer Prise Salz und Pfeffer abschmecken (überprüfe ob du mit der Würze zufrieden bist).
  • Nun noch einem Spritzer Wasser dazugeben und alles zusammen mischen. Den Püree auf den Tellern anrichten, die Garnelen und Frikadellen drauf verteilen und den Sud darüber Löffeln. Es wäre zu schade, wenn man das leckere Öl am Ende nicht aus der Pfanne Löffelt. 


Sonntag, 25. September 2016

Lancashire Hotpot (Lammeintopf)


Ein typischer Eintopf von der Insel: ein „Hot Pot“ mit Lammfleisch und Zwiebeln unter einer knusprigen Pastinakekruste. Es kommt als fertiger Gang aus dem Ofen direkt auf den Tisch und darf dabei auch mit den Händen gegessen werden, da das Abknabbern der Rippchen das i-Tüpfelchen ist ;)

Lancashire Hotpot (Lammeintopf)


Zutaten für 4 Personen
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Kochzeit: 1 Stunde 50 Minuten-
Zutaten
etwas Speisestärke zum Bestäuben
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
675 g Lammfleisch (ich hatte Lamb chops von der Schulter)
2 große Zwiebeln
2 Karotten
2 Knoblauchzehen
2 Lammnieren, gehäutet, entkernt und in Scheiben geschnitten (Okay, das muß nicht sein)
675 g Kartoffeln, in Scheiben geschnitten (ich hab Pastinaken genommen, wegen Low Carb)
1 EL gehackter frischer Rosmarin
25 g Bratenfett oder Schmalz
425 ml Lammfond


  • Für den Lammeintopf – Lancashire Hotpot als Erstes den Backofen auf 175° vorheizen. 
  • Danach die Kartoffeln (Pastinaken) schälen und in etwa einen zentimeterdicke Scheiben schneiden. Eine Schüssel mit kaltem Wasser füllen und die Kartoffeln hineinlegen und beiseite stellen. Jetzt Karotten, Knoblauch und Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Nun das Lamm in Stücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Speisestärke bestäuben. 
  • Bratenfett oder Schmalz in eine Pfanne geben und erhitzen. Das Lamm hineingeben und für etwa sechs bis acht Minuten darin von allen Seiten anbraten, bis das Fleisch schön gebräunt ist. Das Lamm herausnehmen, auf einen Teller geben und beiseite stellen.
  • Die Hitze in der Pfanne reduzieren und die Zwiebeln und die Karotten hineingeben, für etwa fünf Minuten anbraten. Anschließend Knoblauch und Rosmarin zugeben und gut verrühren. Nach etwa einer Minute das Lamm erneut zufügen und für etwa zwei Minuten köcheln lassen. 
  • Alles in eine Kasserolle übertragen. Lammfond zugeben und umrühren. Anschließend die Kartoffeln (Pastinaken) auf dem Lamm Dachziegelartig schichten. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Deckel abdecken. 
  • Die Kasserolle für etwa 1 Stunde und 50 Minuten auf der mittleren Schiene des Ofens stellen und garen. In der letzten halben Stunde den Deckel entfernen um die Kartoffeln (Pastinaken) ein wenig zu bräunen. 

Samstag, 24. September 2016

Die Käsekuchen Leidenschaft - Käsekuchen mit Mohn und Pflaumen (Glutenfrei & Low Carb)


Was schmeckt besser? Cheesecake oder Käsekuchen? Jeder will ihn erfunden haben, jeder behauptet zu wissen, wie man ihn richtig macht. Aber was macht ihn bloß so begehrenswert? Egal, Cheesecake ist mehr als irgendein Stück Kuchen - Cheesecake ist ein Lebensgefühl, für mich "Ein Stück vom Glück". Er darf nur nicht zu dunkel werden, und natürlich saftig muss er bleiben.

Käsekuchen mit Mohn und Pflaumen

Vorbereitung: 20 Minuten
Backzeit: ca. 70 Minuten
Zutaten für eine 23cm Springform

Für den Käsekuchenboden
100 g Mandeln gemahlen
50 g Haselnüsse gemahlen
20 g Butter
20 g Erythrit
1 Ei

Für den Käsekuchen
600 g Frischkäse Doppelrahmstufe
150 g frische Pflaumen oder Zwetschgen (im Originalrezept sind es Himbeeren)
120 g Schlagahne
80 g Mohn gemahlen
50 g Weiße Schokolade
20 g Erythrit (im Originalrezept sind es 50g) 
1 EL Guarkernmehl
1 Vanilleschote
1 TL Vanille-Extrakt 

Für die Crumble
60 g weiche Butter
80 g gemahlene Mandeln
5 g Erythrit
1 TL Zimt


  • Die Pflaumen waschen, halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden. Alle Zutaten für die Cramble's mit den Händen gut vermengen. Alles beiseite stellen. 
  • Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Das Ei mit dem Erythrit und der Butter in einer Schüssel mit einem Handmixer schön cremig rühren. Die Gemahlene Mandeln zusammen mit den Haselnüsse unter die Creme mischen und zu einem glatten Teig verrühren.
  • Eine runde Springform mit Backpapier auslegen, den Käsekuchen-Teig hineinfüllen und gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Den Teig nun für 10 Minuten im Ofen aufbacken und anschließend wieder herausnehmen.
  • Die Schlagsahne in einen kleinen Topf geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Den Mohn hinzugeben und kurz aufkochen. Achte darauf, dass dir die Schlagsahne nicht anbrennt. Den Topf von der Herdplatte nehmen, die weiße Schokolade in kleine Stücke brechen oder mit einem scharfen Messer kleinhacken und in der Mohn-Schlagsahne langsam schmelzen lassen.
  • Den Frischkäse mit dem Vanille-Extrakt, dem Erythrit, dem Guarkernmehl, dem Mark einer Vanilleschote und dem Mohn-Sahne-Gemisch glattrühren. Die Masse auf den vorgebackenen Boden in die Springform füllen. Nun noch die Pflaumenhälften auf der Quark/Mohnmasse verteilen. Danach die Crumble's druber streuen. 
  • Den Kuchen für 60 Minuten backen.
  • Anmerkung: 20g Erythrit  für die Süße in der Käsekuchenfüllung waren für uns vollkommen ausreichend, das nächste mal würde ich sogar nur 15g verwenden.  

         Quelle: Low Carb Kompendium

Würzige Rote Linsensuppe


Wieder einmal ein trüber Regentag und die Laune hängt genauso tief wie die Regenwolken am Himmel. Wir machen es uns lieber zu Hause gemütlich und kochen zusammen eine schmackhafte Gute-Laune-Suppe, die uns zumindest ein bisschen das trübe Wetter draußen schnell vergessen lässt. 
Das heutige Rezept ist eine wunderbare "robuste" Suppe, basierend auf einem traditionellen indischen Rezept. Die indische Küche liebe ich sehr wegen ihrer unzähligen Aromen und Gewürze. Das Ergebnis? Oberlecker und eine interessante Alternative zu den klassischen Linseneintöpfen. 

Belfast in the rain

Würzige Rote Linsensuppe

Für 6 Personen
Vorbereitung und Kochzeit: 45 Minuten

Zutaten
1 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel, gehackt
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
2,5 cm frischer Ingwer, fein gehackt
1/2 TL Chilipulver (oder nach Scharfe)
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL gemahlener Koriander
225 g rote Linsen (gut waschen)
850 ml Gemüsebrühe, plus extra, wenn nötig
400 g Tomaten können gehackt
1 Esslöffel Tomatenpüree
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zum Garnieren Naturjoghurt und fein gehackte frische Korianderblätter


  • Das Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln darin für 3-4 Minuten glasig andünsten. Die Gewürze (Chili, Kurkuma, Ingwer, Koriander) etwa 3 Minuten unter ständigem Rühren bei geringer Hitze anrösten. Tomatenmark zugeben, kurz mit anschwitzen. 
  • Brühe, Tomaten und Linsen hinzugeben, zugedeckt ca. 25 Minuten garen, bis die Linsen gar sind. 
  • Mit einem Mixer die Suppe kurz pürieren, die Konsistenz von der Suppe, sollte noch eine grobe Struktur haben. Mit Salz, Pfeffer abschmecken.
  • Suppe anrichten, mit einem Klecks Joghurt und Koriander servieren. 

Donnerstag, 22. September 2016

Knuspermüsli (Glutenfrei & Low Carb)


Heute morgen habe ich ein Termin bei meinem Friseur, aber ohne Frühstück verlasse ich nie das Haus, da ich unausstehlich bin, wenn mein Magen knurrt. Abwechslung in der Frühstücksschale? Das muss manchmal einfach sein, denn wer jeden Morgen das gleiche isst, der lässt sich viele leckere Variationen entgehen. Müsli aus dem Supermarkt bestehen in der Regel aus jeder Menge Zucker und kohlenhydratreichen Haferflocken. Warum also nicht selbst tätig werden und das Knuspermüsli selbst herstellen? 

Knuspermüsli 

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Koch- bzw. Backzeit: 60 Minuten
Gesamtzeit: 1 Stunde 10 Minuten
Ergibt: ca. 12 Portionen

Zutaten
300g Kokosflocken
60g Mandeln, gehackt
45g Sonnenblumenkerne
40g Kürbiskerne
4 Eiweiß, Größe XL



  • Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut mit dem Eiweiß vermischen.
  • Anschließend das Müsli auf zwei mit Backpapier ausgelegten Backbleche verteilen und für etwa 60 Minuten bei 135°Grad in den Ofen geben.
  • Um sicherzustellen, dass das Müsli gleichmäßig knusprig wird, die Menge nach etwa der Hälfte der Backzeit durchmischen.
  • Sobald das Müsli eine goldbraune Farbe angenommen hat, ist es fertig. Komplett auskühlen lassen und anschließend in einer luftdichten Frischebox aufbewahren.
Tipp: Habt ihr im Moment keine Verwendung für das übergebliebene Eigelb, konnt ihr das in eine Gefrierdose einfrieren und dann für etwas anderes verwenden aber nur für Gerichte, in denen das Eigelb auch erhitzt werden muss. Das Eigelb ist bei -18 Grad etwa 8 bis 10 Monate im Gefrierfach haltbar. 
       
          Nährwerte
          Portionsgröße: Pro Portion
          Kalorien: 188,2 kcal
         Fett: 57,2g
         Kohlenhydrate: 11,3g
         Eiweiß: 17,7g

       Quelle: Low-Carb-Ernährung

Glutenfreies Low Carb Brot mit Flohsamenschalen Pulver


Schon vor längerer Zeit hatte ich mir vorgenommen, das glutenfreie, low carb Brot von Sina's Welt nachzubacken. Auch wenn meine Zeit im Monent oft knapp ist, aber einmal die Woche muss es möglich sein ein frisches Brot zu backen. Frisch gebackenes Brot, innen noch warm herrlich duftend, dazu ein großer Klecks Butter drauf....Himmlisch!!
Sina backt das Brot in einer Kastenform, ich habe einen runden Laib Brot geformt, außerdem habe ich anstelle von 250g Mandelmehl, nur 180g verwendet und 70g Leinsamenmehl zugefügt. Das Brot ist wirklich absolut fantastisch! (Danke Sina, für das tolle Rezept!)

Glutenfreies Low Carb Brot mit Flohsamenschalen Pulver


Zutaten für 1 Brot 
250 g Mandelmehl teilentölt (bei mir waren es 180g Mandelmehl und 70g Leinsamenmehl)
90 g Flohsamenschalen Pulver 
1 schwach gehäufter TL Salz
1 gehäufter TL Weinstein Backpulver (ich verwendete Dr. Oetker)
2 Eier (Größe M)
150 g Magerquark
300 ml heißes Wasser
ca. 20 g Butter zum Einfetten der Backform

  • Den Backofen auf 160 Grad Umluft oder 170 Grad Ober- & Unterhitze vorheizen.  Das Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen.
  • Die trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und mit einem Rührstab alles vermischen. Nun die Eier und den Quark zu der trockenen Masse hinzugeben und vermengen. Nach und nach das heiße Wasser dazu geben. Immer wieder etwas warten und Wasser nachschütten, da das Flohsamenschalen Pulver stark aufquillt.  
  • Ein sauberes Handtusch auf die Schüssel legen und den Teig an einem ruhigen Ort zirka 20-30 Minuten gehen lassen. Den Teig aus der Schüssel heben (ggf. die Hände mit etwas Mandelmehl bestäuben) und in eine eingefettete Kastenform geben. Du kannst das Brot aber auch ohne eine Brotform backen. Dafür einfach einen Laib Brot formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Das Brot in den Ofen schieben, bei 160 Grad etwa 80 Minuten backen. Nach dem Backen das Brot noch etwas im Ofen lassen, die Ofentür etwas geöffnet. Den Brotkasten mit einem Handtuch aus dem Ofen nehmen und das Brot auf ein Brett stürzen. Du kannst natürlich auch Low Carb Brötchen aus dem Flohsamen-Mandelmehl-Teig formen. Dann beträgt die Backzeit nur noch etwa 45 Minuten – je nach Ofen.

         Quelle: Sina's Welt

Mittwoch, 21. September 2016

Dorschfilets mit Blumenkohlpüree an Zimt-Tomatensauce


Neulich habe ich eine Kochsendung gesehen mit Sören Anders (ein deutscher Koch), er stellte ein Rezept mit Saiblingfilets vor, dazu eine Tomatensauce mit Zimtgeschmack. Zuerst dachte ich, das kann doch nicht schmecken, da ich aber Neugierig geworden bin, und auch immer offen für neue Rezepte bin, habe ich sein Rezept nachgekocht. Das Rezept ist ursprünglich mit Saibling statt Dorsch gemacht, war aber auch mit Dorsch verdammt lecker. Bei der Tomatensauce habe noch vorher Zwiebelwürfel und eine kleine Knoblauchzehe mit angeröstet, aber ansonsten bin ich nah am Originalrezept von Sören Anders geblieben. Wenn ihr ein schönes leichtes Fischrezept sucht, das richtig lecker ist, schnell auf dem Tisch steht, dann schlagt hier zu.

Dorschfilets mit Blumenkohlpüree an Zimt-Tomatensauce

Für den Dorsch:
4 Stücke Dorschfilets (à ca. 85 g)
etwa ½ – 1 l mildes Olivenöl
etwas Salz
etwas schwarzer Pfeffer (Mühle)

Für die Tomaten und Zimtblüte:
8 Tomaten
20 g Zimtblüten
500 ml Tomatensaft
etwas Salz
etwas schwarzer Pfeffer (Mühle)
etwas Zucker
150 ml Wermut (z. B. Noilly Prat)
evtl. Tomatenmark

Für das Blumenkohlpüree:
1 mittelgroßer Kopf Blumenkohl
150 g Butter
50 g Sahne
etwas Salz
etwas Muskat


Dorsch:
Backofen auf 60°C Ober- und Unterhitze (Gas Stufe 1) vorheizen. Dorschstücke abspülen, trocken tupfen und nebeneinander in Auflaufform legen. Mit Olivenöl vollständig bedecken.

Blumenkohlpüree:
Blumenkohl putzen, abspülen und in Röschen zerteilen. Blumenkohlröschen, Butter und Sahne in einen Topf geben, zugedeckt aufkochen und den Blumenkohl weich garen. Blumenkohl im Fond pürieren, durch eine feines Sieb streichen und mit Salz und Muskat abschmecken.

Tomaten mit Zimtblüte:
Tomaten am Blütenansatz einschneiden, mit heißem Wasser überbrühen und häuten. Tomaten halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch würfeln. Mit Zimtblüten, Tomatensaft, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Wermut etwa 5 Minuten kochen. Alles mit einem Pürierstab fein mixen. Durch ein Sieb zurück in den Topf passieren und sanft erwärmen.

Anrichten:
Fisch abtropfen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Fischfilets mit Blumenkohlpüree und Tomaten-Zimtblütensauce anrichten. Nach Belieben mit gebratenen Blumenkohlröschen, und frischem Koriander garnieren.

Rezept von Sören Anders

Dienstag, 20. September 2016

Gegrillte Avocado mit Tomatensalsa


Es war geschafft, ich kam vom College nach Hause und hatte tierischen Hunger. Ein Glück, hatte ich noch genug Gemüse zuhause, und so hab ich wieder ein neues Rezept ausprobiert. Wie heißt das tolle Mal!? "Gegrillte Avocado mit Tomatensalsa" - so verdammt lecker ist die Avocado, so einfach zubereitet und so schnell gemacht. Warm vom Grill und gefüllt mit einer fruchtig-scharfen Salsa da kommst du mit dem Löffeln gar nicht mehr hinterher.  

Gegrillte Avocado mit Tomatensalsa

Vorbereitung:10 Min.
Zubereitung:7 Min.
Zutaten für 4 Portionen
2 Avocados
2 Stängel frischer Koriander
1 Frühlingszwiebel
1 große Tomate
1 Esslöffel Olivenöl
1/2 Chili
1 Teelöffel Limettensaft
Salz


  • Tomate halbieren, mit einem Löffel entkernen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Frühlingszwiebel waschen, Korianderblätter von den Stängeln zupfen und beides hacken. Chili entkernen und ebenfalls hacken.
  • Tomatenwürfel, Koriander, Frühlingszwiebel, Chili, 1/2 EL Olivenöl und Limettensaft vermischen, mit Salz würzen.
  • Avocados halbieren, Kerne entfernen und mit restlichem Olivenöl einstreichen. Avocado mit der Schnittseite nach unten 5 Minuten in der heissen Grillpfanne grillen.
  • Gegrillte Avocadohälften mit Tomatensalsa füllen.

          Quelle: Springlane

Sonntag, 18. September 2016

Zwetschgen-Crumble, glutenfrei


Gestern waren wir bei uns auf einem Fest, das "Country Comes to Town Heritage Festival in Portadown", wir hatten super tolles Wetter, die ganze Stadt war auf den Beinen. Es standen viele viele Buden nacheinander eingereiht, außerdem Familie Pony Show / Live Country Music / Nutztiere / Teddy Bear Picnic / Clowns Entertainment und vieles mehr.....


Einschließlich ein Stand mit lokalem Obst und Gemüse, wo ich mal wieder nicht vorbei gehen konnte und es landeten 1kg Zwetschgen in meiner Tasche. 
Heute ist es draußen grau in grau, und es regnet - kein Problem, denn ich habe den ultimativen Gute-Laune-Tipp für mich gefunden - ein warmen Zwetschgen-Crumble. Hört sich gut an – was meint Ihr? 


Zwetschgen-Crumble

Zubereitung: 15 Min.
Portionen: 6

Zutaten
750 g Zwetschgen
60 g Zucker
1,5 TL Zimt
1 El Zitronensaft
1 El Marsala

Crumble
100 g glutenfreie Haferflocken (zart)
90 g brauner Zucker
75 g Mandelmehl
90 g weiche Butter


  • Die Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren. In einer Schüssel die Zwetschgenhälften mit dem Zucker, 1 TL Zimt, Zitronensaft und Marsala mischen. Anschließend die Zwetschgen in einer mit Butter eingefetteten Auflauf- oder Quicheform (28 cm) verteilen.
  • Ofen auf 180°C vorheizen. In einer zweiten Schüssel die Haferflocken, braunen Zucker, 1/2 TL Zimt und Mehl vermischen. Nun die weiche Butter ein kneten, bis sich alles vermischt hat und verstreut die Mischung krümelweise über die Zwetschgen.
  • Zwetschgen-Crumble für ca. 40 Min. goldbraun backen. 
  • Zwetschgen-Crumble schmeckt am besten, wenn ihr ihn noch heiß serviert. Dazu passt Schlagsahne oder Vanilleeis.

Samstag, 17. September 2016

Mandel- Birnen Tarte, glutenfrei


Der Sommer geht zu Ende, die Birnensaison beginnt. Für Birnen-Fans heißt es: Endlich wieder hausgemachter Birnenkuchen! 
Meine Birnentarte ist der Klassiker auf der Kuchentafel in Frankreich. Hier haben sich die Birnen in eine samtigen Mandelcreme versteckt, eine wunderbare Kombination! 
Für die Birnentarte empfehle ich euch saftige und reife Tafelbirnen, und zum servieren einen Klecks Saure-Sahne, aber das versteht sich ja von selbst ;)

Mandel- Birnen Tarte

Zutaten für 6 Personen
Zubereitung 1 Stunde 20 Minuten plus Kühlen

Zutaten
Für den Mürbeteig:
200 g glutenfreies Mehl, plus extra zum bestäuben
eine Prise Salz
100 g  kalte Butter
20g Zucker
1 Freilandhaltung Eier, geschlagen


Frangipane-Füllung
100g Butter, weich
125 g Zucker, plus 1 EL extra (der rafinierte Zucker, kann mit 20g Xylit (pulverisiert) ausgetauscht werden)
2 Eier, geschlagen
1 TL Vanille-Extrakt
175 g gemahlene Mandeln
3 Birnen, halbiert, entkernt und in Scheiben schneiden
3 EL Aprikosenmarmelade


Für den Teig, Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Reibe die Butter mit den Fingern in das Mehlgemisch, bis die Mischung ähnelt wie Paniermehl. Dann das Wasser und Ei zufügen und mit den Händen nur solange kneten, bis die Mischung gerade zusammen kommt. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben. Den Teig ausrollen, ein wenig breiter als die 23 cm Tarteform. Die eingefettete Form mit dem Teig auskleiden, überstehenden Teig mit einem scharfen Messer abschneiden. Für 30 Minuten kühl stellen.

In der Zwischenzeit wird die Frangipane-Füllung gemacht. Dazu die Butter und den Zucker cremig schlagen. Die Eier und Vanille-Extrakt zufügen, Eier nacheinander zufügen und gut verrühren. Danach Mandeln unterrühren.

Backofen auf 180°C/160°C Heißluft. Mit einem Löffel die Frangipane-Füllung in die Tarteform füllen, glatt streichen. Die Birnen schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in Scheiben schneiden. Birnenscheiben fächerförmig auf die Füllung verteilen, so das die Scheiben leicht übereinander lappen. 1 EL Zucker darüber streuen.

Die Tarte im vorgeheizten Backofen für 45-55 Minuten golden backen oder solange bis die Frucht weich ist. Aprikosenmarmelade in einem Topf erwärmen und mit einem Kuchenpinsel auf die noch warme Tarte streichen. (ich habe für ein kleinen Farbtupfer, Lavendelblüten drüber gestreut).

Tipp: Die Tarte, kann mit jedem Obst der Saison kombiniert werden wie z.B. Kirschen, Pfirsiche oder wie hier mit Pflaumen.

Montag, 12. September 2016

Ein Teller voll Italien: Spinat-Ricotta-Gebratene Gnocchi (Glutenfrei & Low Carb)


Knusprig gebratene Gnocchi umgeben von Babyspinat, Ricotta und Cocktailtomaten. Die italienische Küche ist immer für eine Gute-Laune-Pasta mit wenigen Zutaten und überzeugendem Ergebnis zu haben.

Spinat-Ricotta-Gebratene Gnocchi


Zutaten für 4 Portionen
450 g frischen Baby Spinat
20 g Butter
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
180 g Ricotta
75 g Mehl, glutenfrei
2 Eigelb
100 g fein geriebenen Parmesan
Prise gemahlenen Muskat
250 g Kirschtomaten 
2 EL Olivenöl extra 
2 EL  Parmesanspänen 
35 g Walnüsse, geröstet, grob gehackt
1 EL geriebene Zitronenschale


  • Den Spinat in einem großen Topf mit kochendem Wasser für 1 Minute darin Blanchieren. Danach den Spinat in Eiswasser abschrecken. Den Spinat gut abtropfen lassen, dann die überschüssige Flüssigkeit aus dem Spinat drücken und mit einem Messer grob zerhacken.
  • In einer großen Pfanne auf mittlere Hitze die Butter erhitzen. Zwiebel dazu fügen und braten bis sie weich sind. Nun den gehackten Spinat dazu geben und 5 Minuten weiter braten. In einer großen Schüssel den Spinat, Ricotta, Mehl, Zitronenschale zusammen mit dem Eigelb, geriebene Parmesan und Muskatnuss verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Mit Hilfe von zwei Teelöffel aus der Ricotta-Mischung 24 Gnocchi formen und auf ein Backpapier legen. Abgedeckt 1 Stunde kalt stellen.
  • Die Tomaten auf ein Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für 5 Minuten grillen. 
  • Die Gnocchi in einem großen Topf mit kochendem Salzwasser, portionsweise 3 Minuten ziehen lassen (sie dürfen nicht kochen). Die Gnocchi sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. 
  • Eine Pfanne richtig stark erhitzen, etwas Olivenöl dazu gießen. Die gekochten Gnocchi mit einer Schaumkelle aus dem Wasser in die heiße Pfanne portionsweise für 2 Minuten braten, bis sie leicht gebräunt sind. 
  • Gnocchi mit Tomaten, Walnüsse, gehobeltem Parmesan servieren.  

          Ernährungszahl pro Portion:
          37g Gesamtfettgehalt (14,6 g gesättigte Fettsäuren)
          214kJ (511cal)
          18,3 g Kohlenhydrate
          24,5 g Protein
          4.8g Faser

Sonntag, 11. September 2016

Das kommt mir spanisch vor: Chorizo con Judías blanca / Chorizo mit weißen Bohnen


Ich muss zugeben, dass ich weiße Bohnen erst recht spät entdeckt habe, hier in Nordirland nämlich. Typisch british - Beans on toast- Weiße Bohnen in Tomatensauce auf Toast gehört zum britischen Alltag, wie die Tasse Tee. Etwas reichhaltiger geht es jedoch bei meinem heutigem Rezept zu. Die weißen Bohnen sind sehr schmackhaft und werden in einer  Tomatensauce zubereitet. Am besten schmecken sie mit frischen Tomaten. Zuvor wird in Olivenöl spanische Chorizo-Wurst gebraten, die dem Gericht mehr oder minder eine kräftige Schärfe abgibt. Kaum jemand weiß, wieviel verschiedene Chorizo-Wurstesorten es gibt, aber für dieses Rezept unbedingt  luftgetrocknete verwenden. 

Chorizo mit weißen Bohnen


Zutaten für 4 Personen:
2 Chorizo-Würste (170g)
1 EL Tomatenmark
2 Dose weiße Bohnen, (abgetropft 400g)
1 Dose Tomaten (400g)
1 Handvoll Petersilie
1 EL Olivenöl
1-2 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
gute Prise Zucker
1/2 Glas trockener Weisswein


  • Die Würste Häuten und in Ringe schneiden. 
  • Das Olivenöl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen, die Würste und den zerdrückten Knoblauch darin Anbraten. Tomatenmark kurz mit rösten und mit dem Weisswein ablöschen. Einkochen lassen. 
  • Die Bohnen in einem Sieb abspülen und zusammen mit den Tomaten in die Pfanne geben. Mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. 
  • Mit einem Deckel abdecken und auf kleiner Hitze für 30-40 Minuten köcheln lassen. Gehackte Petersilie beigeben und mit Baguette servieren.

         Quelle; sweet home

Samstag, 10. September 2016

Frisch vom Markt - Homemade Victora Plum Pie, glutenfrei


Hurra, es ist Saison für die Englische Victoria Plums - Ein Samstagmorgen auf dem Markt in Portadown. Die Farben, die Düfte und die vielen Menschen, sie plaudernd und kaufen genüsslich ein, einfach ein wunderschönes Erlebnis, nicht zu vergleichen mit dem Gang durch einen Supermarkt. Hier finde ich unter anderem die Victoria Plums. Es gibt viele Sorten an Pflaumen zu kaufen, aber die Victoria Pflaumen wachsen auch in Irland. Und da der Herbst bei uns hier in Irland so um die 16 Grad mit einem Auge schon um die Ecke guckt, serviere ich euch heute eine klassische Plum Pie, die den Sommer gebührend verabschiedet: Jede Jahreszeit hat eben ihre Vorzüge und die des Herbstes sind zum Beispiel Wolldecken auf dem Sofa, das Feuer im Kamin und vielleicht mit ein Stück Pflaumenkuchen davor.

Plum Pie



Zutaten für den Mürbeteig
400 g glutenfreies Allzweck Mehl 
Zitronenschale von einer Zitrone
50 g Puderzucker
60 g gemahlene Mandeln
Prise Salz
200 g kalte Butter 
2 große Eier


Für die Füllung
8-10 frische Pflaumen (je nach Größe)
80-100 g Zucker (je nach susse der Fruchte)
3 EL Maisstärke 
Prise Salz
2 TL Vanille-Extrakt
1/2 TL Zimt
1 EL Butter 
2 EL Milch
2 EL brauner Zucker (grob)


  • Für den Mürbeteig das Mehl in eine große Schüssel sieben. Zitronenschale, Zucker, Salz und Mandeln hinzugeben. Die Butter in kleinen Würfeln hinzugeben und mit den Händen verkneten, bis ein krümeliger Teig entsteht. Die Eier in einer Tasse verquillen und zum Teig hinzugeben. Den Teig nun schnell verarbeiten, bis ein geschmeidiger glatter Teig entsteht. Den fertigen Teig in Klarsichtfolie wickeln und für 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • In der Zwischenzeit die Pflaumen waschen, entkernen und längs vierteln. Zucker, Vanille-Extrakt, Maisstärke und Zimt zu den Pflaumen  geben und gut vermischen und für ein paar Minuten stehen lassen. 
  • Den Backofen auf 190°C / 170°C Umluft / Gas 4. vorheizen. Eine 23cm runde Pie-Form ausbuttern. 
  • Den Teig in zwei gleichgroße Teile teilen. Beide Teighälften zwischen Klarsichtfolie je  1/2 cm dick ausrollen. Eine Hälfte Teig in die Form legen, den Rand hochdrücken. Die Pflaumenfüllung in die Teigform geben. Den zweiten Teigdeckel oben drauflegen und an den rändern gut andrücken. Mit einem scharfen Messer kleine Einstiche machen, damit der Dampf entweichen kann. Den Teigdeckel mit Milch bestreichen und mit groben braunem Zucker bestreuen. 
  • Die Pie auf 60 Minuten backen, bis der Teig leicht gebräunt ist. Die fertige Pie auskühlen lassen, damit die Füllung beim Anschneiden nicht herausläuft.

Fenchel-Bramiley-Apfel Bratwürste als Frikadellen


Frikadellen, Klopse, Buletten, Fleischpflanzerln und Co, wie auch immer ihr sie nennen magt, eins ist ganz sicher, ihr habt bestimmt eure ganz persönliche Lieblingsfrikadelle, die euch das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Für mich ist wichtig, eine Frikadelle muss außen knusprig, innen weich, locker und saftig sein. Das Rezept für meine Frikadellen die ich euch heute vorstellen möchte,ist eine glückliche Neu-Entdeckung.
 Ich fahr total ab auf die süß-salzige Kombination. Die Süße in diesem Rezept kommt nicht vom Zucker! Der Schlüssel für die Süße in diesem Rezept, ist frischer karamellisierter Fenchel. Den letzten Schliff bekommen die Frikadellen durch geröstete  Fenchelsamen.
Für das Wurstbrät, habe ich mir bei unserem Metzger 16 glutenfreie Schweine-Bramiley-Apfel Bratwürste mitgenommen und aus der Haut gepellt. Der Fenchel sollte beim karamellisieren eine schöne braune Karamellfarbe bekommen. Genug erzählt.....los geht's!

Fenchel-Bramiley-Apfel Bratwürste als Frikadellen


ZUTATEN
Fenchel-Wurst Zutaten:
16 (ca.900g) Schweinebratwurst mit Apfelfüllung 
1 TL frischer Thymian, gehackt
1 mittleren frischen Fenchel
2 EL Butter
1 EL Olivenöl
3 gebratene Knoblauchzehen
1 TL Fenchelsamen
¼ TL Balsamico-Essig
1 TL Salz 
Pfeffer aus der Mühle 


Rösten der Fenchelsamen; 
Auf mittlere Hitze eine Pfanne ohne Öl erhitzen. Die Fenschelsamen darin rösten (haltet wachsam ein Auge auf sie), wenn die Samen anfangen braun zu werden, vom Herd nehmen und beiseite stellen.

Fenchel vorbereiten;
Die Stile vom Fenchel abschneiden (nicht wegwerfen, als Dekoration oder in einem Salat verwenden). Die Fenschelknolle in der Mitte durchschneiden, den Strang herausschneiden, die restliche Knolle in dünne Streifen schneiden.
Auf mittlere Temperatur eine Pfanne mit Butter und Olivenöl erhitzen. Den Fenchel zufügen und mit einer Prise Salz würzen, unter gelegentlich umrühren den Fenchel braten, bis er anfangt zu karamellisieren. Den Fenchel aus der Pfanne entfernen und mit einem Messer grob zerkleinern.

Wurst Fenchel Mischung;
Die Würste aus der Haut drücken und zusammen in einer Schüssel mit dem karamellisierten Fenchel, Thymian, gerösteten und kleingehackten Knoblauch, geröstete Fenchelsamen , Balsamico-Essig, Salz und Pfeffer vermengen. Aus der Fleischmasse ca. 6 Patty's formen, sie sollten nicht zu dick sein. Bratet Euch die ein oder andere Test-Frikadelle und würzt solange nach, bis es euren Geschmack perfekt trifft. Das lohnt sich wirklich!

Frikadellen braten;
Auf mittlere Hitze eine Pfanne mit Öl erhitzen, ist dasÖl heiß kommen die Frikadellen hinzu und für 4-5 Minuten pro Seite braten.

Quelle: I'd rather be a chef

Montag, 5. September 2016

Paprika-Erdnuss-Huhn


Ich liebe es einfach, wenn Karotten nach Karotten schmecken und wenn feine Hühner aus natürlicher Aufzucht wohl duftend mit krosser, goldbrauner Haut und dickem weißem Brustfleisch im Ofen lauern. Das sind großartige Momente für mich, weil all das nicht mehr selbstverständlich ist. Für mich bedeutet Irland zum Beispiel immer exzellentes Fleisch aus bäuerlicher Aufzucht. Das Vieh steht das ganze Jahr draußen und dem Bauer würde es nicht einfallen für viel Geld Soja oder präventiv Medikamente dazu zu füttern. Es ist an der Zeit, Danke zu sagen. Ein Dankeschön an unseren Metzer, der mit Leidenschaft, Ausdauer und Liebe ihr Fleisch und Geflügel erzeugen.


Mein absoluter Geheimtipp – ein Rezept mit dem ich unsere Kids immer an den Tisch bekomme. Ehrlich, kein Geflügel-Rezept hat bislang so begeistert, dass ich es immer wieder kochen muss. Zartes Hähnchenfleisch in einer Erdnuss-Soße, das klingt schon ein bisschen nach Afrika :) – so liebe ich Abwechslung in meinem Kochtopf, also wird auch mal eine Banane mitgekocht oder das Fleisch in Würfel geschnitten.
Als Beilage eignen sich beispielsweise Reis, Quinoa oder glutenfreier Couscous.

Paprika-Erdnuss-Huhn

Fertig in 30  Minuten
4 Portionen

Zutaten 
4 Hähnchenbrustfilets 
1 Zwiebel (mittelgroß)
1 rote Paprikaschoten
2 Knoblauchzehen
1 EL Öl
1 TL Paprika edelsüß
350 ml Geflügelfond 
200 ml Sahne oder Milch
2 EL Erdnussbutter (ich nehme Hi-Pro)
Salz, Pfeffer

  • Hähnchenfleisch abspülen und trocken tupfen, salzen und pfeffern. Öl in einem Topf erhitzen und die Filets auf jeder Seite 2 Minuten anbraten. Fleisch heraus nehmen und beiseite stellen.
  • Zwiebel abziehen und in feine würfeln schneiden. Paprikaschoten putzen, abspülen und in  feine würfeln schneiden. Knoblauch abziehen, kleine würfeln schneiden. Öl im selben Topf erhitzen. Zwiebel- Paprikastücke und Knoblauch darin etwa 3 Minuten braten, dabei mit Paprikapulver bestäuben. Fond und Sahne dazugießen, Erdnussbutter hinzu geben und aufkochen. Hähnchenfilets hineingeben und darin 15 Minuten zugedeckt schmoren lassen.
          Pro Portion: 
          465 kcal
          26g Fett
          6g Kohlenhydrate
          52g Eiweiß

Sonntag, 4. September 2016

Apfel-Schmorbraten


Wer kann zu einem leckeren Schweinebraten schon Nein sagen. Ich auf keinen Fall. Vorneweg, die Kruste war echt ein Traum, das Fleisch wunderbar zart und aromatisch, ich war total Glücklich mit dem Ergebnis. Die Apfelsauce, der Hammer!! Die frischen Äpfel und das Gemüse kochen mit dem Schweinefleisch, so dass dieses Gericht eine  herzhafte sowohl auch eine leicht süßliche Würze bekommt - äußerst befriedigend.
Ihr wisst ja: "An apple a day keeps the doctor away." Hoffen wir also, dass Äpfel auch noch so gesund sind, wenn wir sie in einem feinem Schmorbraten mitschmoren.  Dazu gab's Rosmarin-Bratkartoffeln., und falls doch etwas von dem Fleisch übrig bleiben sollte, es schmeckt auch ganz prima kalt.

Apfel-Schmorbraten

Zubereitungszeit: 10 Minuten
Kochzeit: 3 1/2 - 4 Stunden
Rezept für 6 Personen

Zutaten
1,8 Kilo Schweinebraten,am liebsten vom Nacken
1 Zweig Rosmarin, gehackt
4 Bramley Koch-Äpfel, entkernt 
1 große Gemüsezwiebel
3 Möhren
1/2 Sellerieknolle
400 ml Apfelsaft
200 ml Fleischbrühe
2-3 El Dijon-Senf
5 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer nach Geschmack
2 EL Butter

  • Die Fettschicht rautenförmig einschneiden, dann den Schweinebraten kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. 
  • Das Gemüse in feine Würfel schneiden,  die Äpfel ebenfalls. 
  • Den Schweinebraten noch mit Dijon-Senf einreiben und mit Öl rundherum kräftig anbraten - das dauert etwa zehn Minuten. Dann den Braten aus der Pfanne entfernen und ihn in eine große, Ofenfeste Form übertragen. 
  • Den Bratenfond löse ich mit einem guten Schuss Wasser aus der Pfanne, lasse alles ein bisschen einkochen und gieße dann den Apfelsaft und Fond über den Schweinebraten. 
  • Das gewürfelte Gemüse und die Äpfel in etwas Olivenöl anbraten (das Gemüse nicht salzen) und zum Schweinebraten in die Form geben, dann mit einem Deckel abdecken und im vorgeheizten Ofen bei 150 Grad für 3 1/2 bis 4 Stunden schmoren lassen. 
  • In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und unter kaltem Wasser abspülen, auf einem Küchenpapier trocknen. In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Kartoffelscheiben schön kross braten. Rosmarin winzig klein schneiden und über die Bratkartoffeln streuen. Erst wenn die Kartoffeln ordentlich kross sind, werden sie gesalzen. 
  • Schweinebraten aus der Form nehmen, ein bisschen Butter darauf geben ihn nochmal kurz unter den Grill legen, damit die Kruste knusprig wird.
  • Die Sauce durch ein feines Sieb in einen kleinen Topf passieren. Die Sauce aufkochen und mit ein paar Flöckchen eiskalter Butter montieren, mit etwas Salz abschmecken.