Dienstag, 23. Februar 2016

Homemade Rigatoni mit Tomaten-Aubergine Sauce (glutenfrei)


Heute bei allerschönsten Frühlingswetter möchte ich Euch in Gedanken auf den Weg nach Italien an die Amalfiküste mit nehmen! Was gibts Schöneres? Das funktioniert sogar ganz ohne Kofferpacken und Reisestress: mit ein paar Zutaten. Augen zu und schon genießt man das unvergleichliche Flair der Amalfiküste. Kommt ihr mit? 
Mein absoluter Favorit. Einmal verliebt, landet dieses Gericht regelmäßig auf meinem Teller. Es wärmt nicht nur den Magen, sondern auch das Herz

Rigatoni mit Tomaten-Aubergine Sauce

Zutaten für 4 Personen
vorbereitungszeit: 30 Minuten plus Ruhe
kochzeit: 1S Minuten

Für die Rigatoni 
150 g Reismehl 
150 g Speisestärke 
4 1/2 EL Kartoffelstärkemehl
3 TL Xanthan
eine Prise Salz
3 große Freilandeier 
2 1/2 EL Olivenöl
feine Polenta, zum Bestäuben



Für das Tomaten-Aubergine Sauce
2 EL Olivenöl
2 Auberginen, gehackt
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
3 Knoblauchzehen , geschält, fein gehackt
eine Prise Zucker
8 große, reife Tomaten
etwa 2 TL gehackter Thymian gehackt


Zum garnieren
Parmesan, gerieben 
Frühlingszwiebel, in feine Ringe


  • Für die Pasta, Reismehl, Speisestärke; Kartoffelmehl, Xanthan und Salz gut vermischen. Nun die Eier und das Öl zufügen und gut mit den Händen verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und bei Raumtemperatur für 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Teig mit Hilfe einer Nudelmaschine Portionsweise dünn ausrollen, ca. 3 cm breit. Den restlichen Teig mit Frischhaltefolie abgedecken damit er nicht austrocknet. Jetzt den ausgerollten Teig in  Quadrate schneiden, ca. 5cm groß. Wiederhole das mit den restlichen Teig.
  • Du kannst den Teig auch mit einem Nudelholz ausrollen, aber du musst darauf achten, das der Teig sehr dünn ausgerollt ist. Die Teig-Quadrate an den Seiten mit etwas Wasser befeuchten und um ein Holzlöffelstiel umwickeln. Die fertigen Rigatoni auf einem Tablett das mit etwas Polenta bestäubt sein sollte, für 30 Minuten trocknen lassen.
  • Die Rigatoni in Salzwasser 3-5 Minuten kochen, bis sie al dente sind.
  • Für die Tomaten-Aubergine Sauce, das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginen für 5 Minuten darin braten. Mit Salz und Pfeffer Abschmecken, danach den Knoblauch und Zucker dazugeben und für weitere 2 Minuten braten, bis der Knoblauch weich wird. Nun die Tomaten dazu geben, wieder für ein paar Minuten köcheln lassen. Am Ende den Thymian zufügen.
  • Die Pasta mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und direkt in die Pfanne zur der Sauce geben, gut miteinander vermengen, Abschmecken. Das Ganze mit Parmesan und mit Frühlingsringe garnieren. 

Sonntag, 21. Februar 2016

Gefüllte Paprika mit Tomaten-Sauce


Gefüllte Paprika sind ein wahrer Klassiker und es gibt viele verschiedene Arten, dieses leckere Gericht zuzubereiten. Bei unserem gefüllte Paprika Rezept wird eine herzhafte Hackfleisch-Füllung zubereitet, die mit Knoblauch, Petersilie, Kümmel und Senf aromatisiert und zum Füllen der Paprikaschoten verwendet wird. Diese werden anschließend im Ofen gebacken und können, ganz nach Wunsch, entweder mit oder ohne Sauce serviert werden.  Die Füllung kann nach Lust und Laune abgewandelt werden und bei der Auswahl der Paprikaschoten kann man verschiedene Farben kombinieren, um einen schönen Effekt zu erzielen. 

Gefüllte Paprika mit Tomaten-Sauce

Für 4 Personen
Zutaten für die gefüllten Paprika
4 - 6 große Paprika
500 Gramm Hackfleisch gemischt
2 Esslöffel feine Semmelbrösel
1 kleiner Bund glatte Petersilie
1 große Zwiebel
1 TL scharfen Senf
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
1/2 TL Kümmel

Zutaten für die Tomaten-Sauce
6 große Tomaten
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1/2 Liter Gemüsebrühe
Salz
Prise Zucker
Pfeffer aus der Mühle
Rapsöl oder Olivenöl

  • Für die Tomatensauce, die Tomaten schälen, von den Kernen befreien und in Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden, ebenso die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. In einer größeren Pfanne mit etwas Rapsöl die Zwiebelwürfel mit dem gehackten Knoblauch anschwitzen, dann die Gemüsebrühe hinzufügen und mit Salz, Prise Zucker und Pfeffer abschmecken. Aufkochen lassen, dann die Tomatensauce bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.
  • Von den Paprika den Oberen Teil abschneiden (so dass man jeweils einen Deckel bekommt, diesen aufheben), Kerngehäuse und Kerne entfernen. Das Hackfleisch in eine größere Schüssel geben, Zwiebeln schälen und fein hacken. Knoblauch schälen und entweder sehr fein hacken oder durch eine Knoblauchpresse drücken. Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Zwiebeln in der Pfanne glasig dünsten (ca. 2 Minuten) und zum Hackfleisch hinzufügen. Gehackten Knoblauch, gehackte Petersilie, Semmelbrösel, Senf und Kümmel hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen die Hackfleischmasse gut vermengen. Die Paprikaschoten mit der Mischung füllen und den Deckel aufsetzen. Die gefüllten Paprikaschoten in eine Auflaufform stellen. Jetzt die Tomatensauce zugießen und im Backofen, bei ca. 170 Grad 30 – 40 Minuten, je nach Größe der Paprika fertig garen.
  • Die fertigen Paprika aus dem Backofen holen, auf eine geeignete Platte setzen und wieder zurück, bei 80 Grad, in den Backofen stellen. 
  • Die Sauce in einen passenden Topf leeren, wenn nötig noch etwas Gemüsebrühe hinzufügen. Jetzt die Tomatensauce mit dem Stabmixer pürieren. Die warm gestellten Paprika auf eine Teller anrichten und mit der Tomatensauce servieren. Dazu passt wunderbar Reis, Salzkartoffel oder Püree.

Strawberry Swiss Roll - Glutenfreie Erdbeer-Biskuitrolle


Niemand scheint zu wissen, warum die Briten gerollten Biskuit eine "Swiss Roll" nennen. Trotz seiner Langlebigkeit und Beliebtheit, ist der Ursprung unklar ..... Eine Sache jedoch ist klar, dass die Rolle nicht aus der Schweiz kommt. Aber wem kümmerts, woher das Rezept kam?  
Den Biskuit herzustellen ist herrlich einfach, in weniger als 10 Minuten Backzeit ist der Teig fertig und nur mit Marmelade gefüllt habt ihr ruck-zuck eine kleine Leckerei für den Nachmittagstee. Der Biskuit ist außergewöhnlich leicht und locker und auch noch am nächsten Tag frisch! 

Erdbeer-Biskuitrolle 

Zutaten für den Biskuit:
8 Eigelbe 
4 Eiweisse
100 g Puderzucker
1 Prise Salz
80 g glutenfreies Allzweck Mehl
20 g Speisestarke

Für die Füllung:
1 Glas Erdbeermarmelade (400g)

Ausserdem:
Backpapier
Zucker zum Aufrollen des Biskuits


  • Eigelbe mit 50 g Puderzucker cremig rühren. Eiweisse steif schlagen, dabei Salz und restlichen Puderzucker einrieseln lassen. Eischneemasse auf die Eigelbmasse geben, Mehl-Stärke darüber sieben, alles vorsichtig vermischen. teig auf das mit Backpapier belegte Backblech streichen, im vorgeheizten Ofen bei 200°C 8-10 Min. backen. Nach dem Backen sofort auf ein mit Zucker bestreutes Tuch stürzen, mit Hilfe des Tuches aufrollen, erkalten lassen.
  • Für die Füllung, Biskuitrolle vorsichtig entrollen, mit Marmelade bestreichen, vorsichtig wieder aufrollen, dann kühl stellen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. 


Tomaten-Orange-Reis Suppe mit Hühnerfleischeinlage


Eine sehr reichhaltige Suppe. Resteverwertung ist hiermit auch sehr gut möglich, von gekochten Reis, Nudeln oder übergebliebenes Fleisch vom Suppenhuhn kann man dazu geben. Ich bin ja ein Fan sämiger, gebundener Suppen und die hier kann man auch ganz dick lassen, wenn man möchte.

Tomaten-Orange-Reis Suppe mit Hühnerfleischeinlage 

Mahlzeiten: 6
ZUTATEN
400 ml Hühnerbrühe
2 Hähnchenbrust
2 EL Olivenöl
1 große Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Teelöffel Koriandersamen, geröstet und gemahlen
Schale und Saft von 1 Orange
2 x 400g Dosen Tomaten, püriert
1 Teelöffel Meersalz
1/2 Tasse Langkornreis
Kleine Bund Koriander
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Prise Zucker


  • Die Hähnchenbrust in der Hühnerbrühe für 12 bis 15 Minuten leicht köcheln. Das Huhn heraus nehmen und in kleine Stücke zupfen,  beiseite stellen.
  • In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten, aber es soll keine Farbe bekommen. Danach den Koriander und die Orangenschale eine Minute lang mit dünsten. 
  • Nun die Tomaten zufügen und salzen, zum Kochen bringen dann für 15 Minuten bei leichter Hitze köcheln. Den Reis dazugeben und für weitere 15 Minuten köcheln oder solange bis der Reis gar ist. Das Hühnerfleisch, Orangensaft und frischem Koriander dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. 

Mittwoch, 17. Februar 2016

Glutenfreie Orange-Cranberry Scones für den schnellen, liebevollen Brunch


Gestern hat meine liebe Nachbarin bei mir angeklopft und mich gefragt, ob ich Lust hätte zum Bruch vorbei zukommen und etwas beizusteuern. Na, und ob ich Lust habe! Es ist mir eine große Freude, bei Ihr Gast zu sein, ich habe einen tollen englischen Klassiker dieser Jahreszeit mitgebracht: Die Scones! Die leckeren Scones durften zusammen mit sauer-herben Cranberries und Orange. Ein absolut leckeres Scones-Rezept mit der perfekten Konsistenz, luftig und absolut locker. 
Herzlichen Dank, liebe Leah, für Deine freundliche Einladung und unser gemeinsames gemütliches Brunch! Es war mir eine große Freude! 

Orange-Cranberry Scones

Ergibt: 8 Stück
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Backzeit: 20 Minuten

Zutaten
300 g Glutenfreies Allzweck-Mehl 
100 g Mandelmehl 
1 TL Xanthan
1 1/2 TL glutenfrei Backpulver
140 g Butter
100 g getrocknete Cranberries
Schale einer Orange 
90 g Zucker
200 ml Milch 
1 Ei, verquillt
Zucker, zum bestreuen 

  • Den Backofen auf 200 C / Gas 6. vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Das Mehl, Mandelmehl, Xanthan, Backpulver und Butter in einer Küchenmaschine oder mit dem Handmixer zusammen rühren, bis die Mischung ähnelt wie Brotkrumen.
  • Nun die Cranberries, Orangenschale und den Zucker zufügen und kurz verrühren. Danach das Ei und die Milch zufügen, aber bitte nur solange rühren wie es notwendig ist, das der Teig zusammenhält.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 2 cm dick ausrollen und in acht "Tortenstücke" schneiden. Die Stücke auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
  • Ein ganzes Ei mit etwas Milch verquillen und alle acht Scones-Keile damit bestreichen, dann mit Zucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen für 20 Minuten backen. 

Dienstag, 16. Februar 2016

Kartoffelkugel mit Speck, an einem Salat aus einer Mischung mit Baby Spinat, rote Bete Blätter und roten Mangold, das ganze gepaart mit einem Meerrettich-Dressing


Das Wort Kugel kommt vom dem jüdischen Gericht Kartoffelkugel. Heinrich Heine mochte die Kartoffelkugel wohl so gerne, dass er es als "heiliges Nationalgericht" der Juden bezeichnete. In Deutschland in der Gegend von Köln hat das Gericht den Namen "Kesselsknall". Die jüdische Kartoffelkugel ist wirklich ein ganz besonderes und sehr leckeres Gericht, das einige Feinheiten aufweist. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um eine Art Auflauf, die traditionell am Shabbat gegessen wird, aber durchaus auch an jedem anderen Tag der Woche ein sehr leckeres Hauptgericht abgibt,denn obwohl das Ganze sehr einfach geht und man nur wenige Zutaten braucht schmeckt das Gericht sehr fein und ist etwas ganz Besonderes. 
Dieses Gericht ist wunderbar mit geräuchertem Lachs und Creme fraiche. Hier habe ich es mit durchwachsener Speck serviert, an einem gemischten Salat, gepaart mit einem scharfen Meerrettich-Dressing. 

Kartoffelkugel, Speck und gemischten Salat mit Meerrettich-Dressing

Mahlzeiten: 8
Für die Kartoffelkugel
ZUTATEN
4 Eier
4 EL Olivenöl
1 große Zwiebel, gerieben
1,2 kg mehlige Kartoffeln, geschält und gerieben
1/2 Bund frische Petersilie, gehackt
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Prise Muskat

  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Eier mit Öl verquillen, dann die geriebene Zwiebel hinzufügen. Die überschüssige Stärke aus den Kartoffeln drücken, dann das Ei-Mix zufügen. Mit viel Salz, Pfeffer, Muskat und Petersilie würzen und alles zusammen miteinander vermengen. 
  • Eine Springform oder eine Pfanne mit Olivenöl ausfetten. Die Kartoffelmischung hinein füllen und für 1 Stunde backen. Wenn obendrauf noch nicht knusprig und golden ist, am Ende für 5 Minuten den Ofen auf 220°C hochschalten. Für 5 Minuten Abkühlen lassen. 

Für den Salat
ZUTATEN
1 EL Zitronensaft
2 EL Meerrettich
4 EL Crème fraîche
2 EL Olivenöl extra vergine
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 großes Bündel gemischten Baby Salat z.B. Spinat, rote Bete und Mangold

  • Alle Zutaten für das Dressing außer den Salat zusammen rühren, abschmecken und kurz vor dem Servieren den Salat unterheben.

Beilage
ZUTATEN
Bauchspeck (2 Speckscheiben pro Person)

  • Den Grill erhitzen oder den Speck in der Pfanne knusprig braten, beiseite stellen. Die Kartoffelkugel in Keile schneiden auf ein tleer anrichten, mit ein paar Speckscheiben und zusammen mit ein wenig Salat servieren.

Samstag, 13. Februar 2016

Süße Liebesbotschaften - Herz-Käsekuchen (glutenfrei)


Love Hearts sind kleine herzförmige Zucker Bonbons die in Großbritannien und Irland um den Valentinstag verkauft werden. Jedes Herz ist mit einer Botschaft wie "Be Mine", "Kiss Me", "Call Me" und "Miss You" bedruckt. So bin ich auf die Idee gekommen spezial für meinen Schatz, der leider nicht bei uns sein kann, eine Liebesbotschaft zu schicken in Form eines Herz-Käsekuchen.
Die Grundlage von diesen kleinen Käseküchlein ist ein Keksboden, obendrauf kommen Mascarpone und Sahne die mit etwas Zitronensaft verfeinert wird. Die Käsemasse ist cremig und fluffig und das alles ohne backen!!

Ich wünsche allen einen schönen Valentinstag!

Herz-Käsekuchen

Für den Keksboden
150 g glutenfrei Kekse 
70 g Butter

Für den Käsekuchen 
2 Blatt Blattgelatine 
150 g Mascarpone
250 g Mager Quark
125 ml Sahne
50 g Zucker
frisch gepressten Saft von 1 Zitrone
1 TL Vanille-Extrakt 
ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe z.B. rosa, lila, gelb und rot

Außerdem
4 Herz -Springformen (a.8-9cm)
ein feinen Pinsel (neu)
  • Um den Keksboden zu machen; die Kekse in einer Küchenmaschine oder in einem sauberen Plastikbeutel mit einem Nudelholz zu feine Krümel zerkleinern. Die Krümel in eine Rührschüssel geben und mit der geschmolzenen Butter vermischen. Etwa einen Esslöffel Keksmischung in jedem Herzform geben und gut andrücken. Bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen. 
  • Für den Käsekuchen; die Gelatine in Wasser einweichen,bis sie weich sind.
  • In einer große Schüssel, Mascarpone, Quark und Zucker glatt rühren. Sahne halbsteif schlagen, beiseite stellen. Gelatineblätter ausgedrückten und mit dem Zitronensaft in einem Topf erhitzen, bis die G-Blätter geschmolzen sind, dann unter die Mascarpone-creme rühren. Nun die geschlagene Sahne unterheben. 
  • Jetzt teile die Käsecreme in 4 Schalen auf, in jede Schale gibt Du jeweils fünf bis acht Tropfen Farbe die Dir gefällt. Gieße die Käsemischungen in die Förmchen und stell die Förmchen für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen. 
  • Vorsichtig die Käsekuchen-Herzen aus der Form heraus losen. Ein paar tropfen rote Lebensmittelfarbe in eine kleine Schüssel geben und mit einem feinen Pinsel die auf jeden Käsekuchen-Herzen eine kleine Nachricht schreiben. Wenn Du zu viel Lebensmittelfarbe auf den Pinsel machst, wird die Farbe auf dem Kuchen verlaufen!! Die Lebensmittelfarbe trocknet, wenn der Käsekuchen für eine Weile im Kühlschrank lagert. 

Liebesbotschaft für mein Valentins-Bärli

Ich vermisse dich so sehr, die Tage ohne dich sind wie eine Ewigkeit geworden, mein Herz schreit nach dir. Meine Gedanken sind immer bei dir. Ich will dich küssen und umarmen. 
Ich zähle die Tage, bis wir uns wieder sehen. Das Zusammen, teilen und nie getrennt sein, sind meine einzigen Gedanken.

Seit ich dich traf hat sich mein Leben verändert, meine Augen funkeln wenn ich von dir erzähle, sie sind voll Glanz und Liebe. Das verdanke ich der  liebevollsten und zärtlichsten Person, die ich je getroffen habe. Du gibst mir das gute Gefühl, das ich keine Zweifel habe, das ich für immer dich in meinem Leben will. 

Ich weiß, dass dies nur ein paar Worte sind, aber sie zeigen, meine ganze Liebe zu dir, wie riesig sie ist. Das einzige was ich will, ist dass du mich liebst, mir jeden Tag zeigst warum ich dich liebe. 

Ich sende dir diese Zeilen mit einer Umarmung voller Zärtlichkeit und denke nur an dich. Du bist Besonderes für mich. Du hast mein Herz gestohlen.


Ich Liebe Dich ♥

Dienstag, 9. Februar 2016

Chicken Curry - Hühnercurry ein Rezept von dem irischen Koch Neven Maguire


Der irische Koch Neven Maguire ist ein Fernsehkoch, Autor von mehreren Kochbücher und Besitzer eines von Irlands berühmtesten Restaurants MacNean in Blacklion, Co. Cavan. 
Ein Curry, das alles übertrifft. Es ist angenehm scharf und cremig. Das Mango-Chutney und die Kokosmilch geben diesem Hähnchen Curry Rezept die unverwechselbar exotische Geschmacksnote. 


Hühnercurry

Zutaten für 4 Personen
1 große Zwiebel, gewürfelt
2cm-Stück frischen Ingwer, geschält und fein gerieben
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
2 EL mildes Currypulver 
1 kleines Glas Mango-Chutney
1 Dose gehackte Tomaten
1 Dose Kokosmilch
2 EL frisch gehackter Koriander
4 Hähnchenbrustfilet, geschnitten in dicke Streifen


  • Die Hähnchenfilet in ca. 2 cm große Stücke schneiden, in eine Schüssel geben, salzen und pfeffern. Das Fleisch mit einem Esslöffel Öl in einen Topf unter rühren anbraten und herausnehmen. 
  • Die Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch im gleichen Topf bei kleiner Hitze für etwa 5 Minuten weich garen, danach das Currypulver einrühren und bei kleiner Hitze für 5 Minuten rosten.
  • Die gehackten Tomaten und Kokosmilch zufügen, dann das kleine Glas Mango-Chutney hinzufügen (drei Esslöffel) und abschmecken. Den gehackten Koriander und das Huhn dazu geben und für 15-20 Minuten bei kleiner Hitze kocheln.
  • Das Curry kann mit Basmati Reis Serviert werden oder stilecht nach indischer Art mit Naan-Brot.

Sonntag, 7. Februar 2016

Ein perfekter Genuss - Gulasch vom Weiderind mit hausgemachten glutenfreie Spätzle


Die reichliche, süßlich-würzige Sauce entsteht durch die grosse Menge Zwiebeln. Davon etwa gleich viel wie Fleisch vorsehen, denn dank der langen Schmorzeit zerfallen sie am Ende regelrecht und verbinden sich mit dem Fleischsaft zu einer kräftigen Soße. Nie sollte man eine zu klein bemessene Portion Gulasch kochen. Eine gewisse Menge ist nötig, damit der rechte Geschmack entsteht. Was übrig bleibt, lässt sich bestens einfrieren oder sogar einwecken, dann hat man das Essen bei Bedarf schnell zur Hand. Ganz wichtig fürs Gelingen: das richtige Fleisch, am besten von der Wade. Das ist dicht mit gallertigen Sehnen durchzogen, die sich beim langsamen Schmoren auflösen, das Fleisch saftig halten und der Sauce ihren Stand geben. Auf keinen Fall ein mageres Fleisch verwenden, denn es wird garantiert trocken. 
Zum Gulasch passt wunderbar Kartoffeln, Semmelknödel und Nudeln. Ich habe mich für  Spätzle entschieden. 

Gulasch mit Spätzle

Zubereitungszeit: 25 Minuten (plus 3 Stunden Garzeit)

Zutaten für 4-6 Personen
1 kg Weidefleisch von der Rinderwade ohne Knochen
1 kg Zwiebeln 
3 Knoblauchzehen
2 EL Butterschmalz oder Öl
200 ml Rotwein
2 EL getrockneter Majoran
1 EL Paprikapulver, edelsu¨ß
½ EL Rosenpaprika (scharf)
3 EL Tomatenmark
Salz,Pfeffer
1 TL Kümmelsamen
circa 300 -500 ml Wasser

  • Rindfleisch in 2 bis 3 cm dicke  Würfel schneiden. Zwiebeln pellen und grob würfeln, Knoblauch pellen und in Scheiben schneiden.
  • Butterschmalz in einem Bräter schmelzen, das Fleisch darin rundherum anbraten. Herausnehmen, die Zwiebeln mit dem Knoblauch in den Bräter geben und im Bratfett goldbraun schmoren. Tomatenmark einrühren, Kümmel, Majoran und Paprikapulver hinzugeben. Weitere 5 Minuten schmoren.
  • Mit Rotwein ablöschen und aufkochen. Das Fleisch zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. 300 ml Wasser angiessen und zugedeckt bei milder Hitze 3 Stunden ganz leise ziehen lassen. Immer wieder überprüfen, dass das Gulasch auf keinen Fall kocht. Falls Flüssigkeit verdampft, ist die Hitze zu stark. Diese also verringern und gegebenenfalls einen Schuss Wasser angiessen. Durch das gelegentliche Rühren werden die Zwiebeln aufgelöst und die Soße bekommt ihre Bindung. 
Glutenfreie Spätzle


Zutaten für 4 Personen 
100 g glutenfreies allzweck Mehl
30 g Maisstärke 
1/3 TL Salz 
2 Eier 
1 TL Öl
  • Alle Zutaten für die Spätzle von Hand oder mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten, bis er Blasen wirft. Ein Topf mit etwas Salz und 1 EL Öl zum Kochen bringen. Dann den Spätzleteig von Hand mit Schaber und Brett oder mit dem Knöpfli-Sieb/Spätzlespresse ins Wasser schaben/pressen.
  • Wenn die Spätzle oben schwimmen, sind sie fertig und können mit einem Schaumlöffel herausgenommen werden. Am besten gleich in ein Sieb mit Auffangschüssel geben und dort gut abtropfen lassen. Wenn alle Spätzle fertig sind, mit kaltem Wasser kurz abbrausen und abtropfen lassen. Die Spätzle Kurz in Butter schwenken und mit dem Gulasch servieren.


Viel Spass beim nachkochen und guten Appetit!! 
Lieben Gruss, Bea

Samstag, 6. Februar 2016

Chicken Drumsticks mit Gemüse


Ein wirklich einfaches, aber leckeres Rezept. Die Drumsticks kommen bei uns regelmäßig auf den Speiseplan und treffen genau unseren Geschmack.  Es ist nicht viel Aufwand und das Gemüse ist schnell geputzt. Die Marinade ist sehr einfach herzustellen damit die Hähnchenteile saftig und zart bleiben. Wenn alle Vorarbeiten gemacht sind, kann der Backofen seine Arbeit tun und ich kann in der Zeit viele andere Dinge machen. 

Chicken Drumsticks mit Gemüse 

Zutaten für 4 Portionen

Für den Rub (Gewürzmischung):
1 gehäuften EL geräuchertes Paprikapulver
1 gehäuften EL Cayennepfeffer
1 gehäuften EL Fenchelsamen
1 gehäuften EL Koriandersamen
1 TL Kreuzkümmel
1 gehäuften TL Meersalz
1 gehäuften TL frisch gemahlener Pfeffer
1 gehäuften EL brauner Zucker
2 Knoblauchzehen, gehackt
100 ml Olivenöl 

1 kg Hühnchen-Unterkeulen und/oder Oberkeulen
(Gemüse nach deinem Geschmack, bei uns gab es;)
1 Paprika, rot oder gelb
1 Zucchini
2 süss Kartoffeln 
250 g Kirschtomaten

  • Bis auf den Knoblauch und das Olivenöl, alle trockenen Zutaten für die Gewürzmischung (Rub) in einen Mörser geben und fein mörsern. Die Mischung in eine Schüssel den Knoblauch und das Öl dazu geben und gut miteinander vermischen. 
  • Die Drumsticks  waschen und trocken tupfen und in die Schüssel zur Marinade gegeben, gleichmäßig mit der Gewürzmischung einreiben. Die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden  marinieren. 
  • In der Zwischenzeit, bis auf die Kirschtomaten, dass Gemüse Putzen und in grobe Würfel schneiden.
  • Nach dem Marinieren die Drumsticks auf ein Backblech legen. Das Gemüse in der übergebliebenen Marinade schwenken und ebenfalls auf dem Blech verteilen. Im vorgeheizten (180 °C) Ofen geben und für 40-60 Minuten backen. Mit ausreichend Brot oder Baguette servieren, um den Saft auftunken zu können.