Freitag, 31. Juli 2015

Kaffeepause - Schokoladen-Croissants (glutenfrei)


Hier kommt die erste, bisher beste Variante von Schokoladen-Croissants die ich ausprobiert habe. 
Ich muss dazu sagen, perfekt blättrig wie im Original werden sie nicht.  
Glutenfreies Mehl verhält sich beim Backen nun mal fundamental anders, die richtige Teigkonsistenz ist wirklich schwierig zu erarbeiten und bedarf etwas Übung. Die glutenhaltige Variante wird immer mit kaltem Teig verarbeitet, was bei glutenfreiem Teig manchmal gar nicht funktioniert, da fehlt einfach die Bindung, aber ich finde, mir ist ein guter Kompromiss gelungen und zieh mich jetzt mit einer großen Tasse Kaffee, einer Zeitung und einem Schokoladen Croissants zurück. 

Schokoladen-Croissants

Macht: 8
Zubereitung: 25 Minuten plus für steigen 35-45 Minuten
Backzeit: 12-16 Minuten

Zutaten
175 g glutenfreies Mehl, plus extra zum Bestäuben
1/4 TL Xanthangummi, wenn nicht im Mehl enthalten
2 1/4 TL schnellen Action-Trockenhefe
50 g Zucker
1/4 TL Salz
2 TL glutenfreies Backpulver
50 ml Sonnenblumenöl
50 ml warmem Wasser, plus extra, wenn nötig
1 Freilandhaltung Ei
1 TL Vanille-Extrakt
100 g glutenfreie Schokolade-Chips

Für die Glasur
1 Freilandhaltung Eigelb
1 EL Milch



  • Zwei Backbleche mit Antihaft-Backpapier auslegen.
  • Das Mehl, Xanthan, Hefe, Zucker, Salz und Backpulver in eine Schüssel geben und beiseite stellen. 
  • In einer separaten Schüssel, das Öl, Wasser, Eier und Vanille zusammen verrühren. Die Eier-Masse langsam zu den trockenen Zutaten unterrühren, bis kombiniert. Für 5 Minuten schlagen, bis der Teig von den Seiten der Schüssel löst. Wenn der Teig zu trocken ist, füge etwas mehr warmes Wasser dazu.
  • Verteile eine dünne Schicht Mehl auf eine Arbeitsfläche. Teile den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in acht gleich große Stücke. Bestäube jedes Teil leicht mit Mehl. 
  • Rolle jedes Stück in einem 15x10 cm Rechteck aus und lege es auf das Backblech. Die Schokolade-Chips an einem kurzen Ende jedes Rechteck legen.
  • Für die Glasur, das Eigelb und Milch zusammen verrühren. Bürste etwas von der Mischung über die Kanten der Teig Rechtecke.
  • Rolle jedes Rechteck auf, so das die Schokolade vollständig umschließt und drücke die Ränder zusammen, um zu versiegeln. Bedecke die Croissants mit geölter Frischhaltefolie und lass sie an einem warmen Ort für 35-45 Minuten steigen.
  • Den Backofen auf 180 ° C / Gasherd 4.vorheizen. 
  • Bürste die Croissant mit der restlichen Glasur ein und backe sie für 12 bis 16 Minuten, die Spitzen werden leicht gebräunt und die Schokolade an den Rändern sprudelt leicht.

Irische Brombeer-Suppe mit Buttermilch Pudding (glutenfrei)


Brombeeren wachsen wild in ganz Irland. Besser als jedes Argument ist, um im Morgengrauen aufstehen und Taunasse dunkelrote Beeren in eine Schüssel zufüllen. Da waren sie, Dutzende von reifen Beeren ... warteten nur auf mich gepflückt zu werden. Als ich zum ersten Mal diese Beeren sah, konnte ich es kaum erwarten wieder nach Hause zugehen um einen Behälter zu packen und wieder zurück an diesen Ort zukommen um all diese Beeren in den Behälter zufüllen. Bevor ich aus dem Haus ging schnappte ich mir auch ein Paar Handschuhe um mich gegen diese schrecklichen Dornen zu schützen und ich bin so froh dass ich es tat. 
Dennoch, trotz der wilden Dornen es lohnt sich so viele von diesen hübschen Beeren wie möglich zu packen. Nachdem ich die wilden Brombeeren sicher nach Hause brachte und sie mehrmals unter fliesendem Wasser säuberte, machte ich davon eine Brombeer-Suppe und ein Wackel-Buttermilch Pudding.


Irische Brombeer-Suppe mit Buttermilch Pudding



Zutaten für 4 Personen
Buttermilch Pudding
4 Blatt Blattgelatine
275 ml Buttermilch
275 ml Sahne
50 ml Milch
100 g Zucker
1 TL Vanille Extrakt

Brombeer-Suppe
450 g Brombeeren
300 ml fruchtiger Rotwein
100 g Zucker, oder nach Geschmack
2 Sternanis
4-5 EL Likör Brombeere (optional)


  • Um den Pudding zu machen, die Gelatine in eine kleine Schüssel mit kaltem Wasser bedecken und für 5 Minuten einweichen lassen. Währenddessen die Buttermilch, Sahne und Milch zusammen in einen Topf geben und bis knapp unter Siedepunkt erhitzen. Den Zucker und Vanille-Extrakt hinzufügen und rühren bis er sich vollständig aufgelöst hat. Die Gelatine ausdrücken und in die heiße Buttermilchmischung rühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Die Buttermilchmischung durch ein feines Sieb gießen und in eine Auflauf-Form füllen oder in vier einzelne Pudding-Formen. Für mehrere Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank kalt stellen.
  • Um die Brombeer-Suppe zu machen, die Brombeeren, Wein und Wasser in einem großen Topf mit dem Zucker und Sternanis legen. Das ganze sehr schonend für 8-10 Minuten Simmern lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat und die Mischung einen schönen Anis-Duft hat. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 
  • Sobald die Mischung abgekühlt ist, den Sternanis entfernen und entsorgen. Die Masse in eine Küchenmaschine füllen und pürieren. Durch ein feines Sieb gießen und den Likör unterrühren. Abdecken und im Kühlschrank kalt stellen bis zum Servieren.
  • Zum servieren, die Brombeer-Suppe auf vier Suppenteller verteilen, in der Mitte von jeder Suppe ein Buttervanillepudding setzen. 

Mittwoch, 29. Juli 2015

Hausgemachtes Glutenfreies Kastenweißbrot


Heute bin ich am experimentieren, es ist für mich immer noch eine große Herausforderung glutenfreies Brot zu backen. Gekaufte glutenfreie Brote kosten 3 mal so viel wie ein "normales" Brot. Das Problem ist, egal welches Brot ich schon ausprobiert habe, die Konsistenz und die Textur war immer wie Kuchenteig. 
Aber so schnell möchte ich nicht aufgeben und entschied mich nochmals ein Versuch zu starten.


Diesmal habe ich mich für ein Rezept von Doves Farm entschieden. Doves glutenfreie Mehle werden aus einer Mischung aus Reis, Kartoffeln und Tapioka Mehle hergestellt plus Zutaten wie Xanthan und Zuckerrübenfaser um den Geschmack und die Textur zu verbessern. Doves Farm sind Bio-Mehl-Spezialisten ein familiengeführtes Unternehmen mit über 60 Mitarbeitern aus dem Vereinigten Königreich.

Das Rezept von diesem Weißbrot, ist Ohne Gluten, ohne Nüsse, ohne Soja, ohne Weizen, also absolut Allergie-frei. Es war ein voller Erfolg, ein frisches, leichtes Brot, optimal für Sandwiches. Der Teig hatte keine Elastizität, fühlte sich wie eine Zementmischung (positiven sinne gemeint) an und erfordert kein kneten. 
Nächste Woche möchte ich mich an ein glutenfreies braunes Brot und vielleicht noch an ein Soda Brot versuchen. 

Weißbrot - Glutenfrei


Zutaten für 1 Kilo Kastenbrot
450 g Glutenfrei Weißbrot Mehl
½ TL Salz
2 EL Zucker
325 ml warme Milch
1 TL Essig
6 Esslöffel Öl
2 Eier

  • In einer Schüssel das Mehl geben und in der Mitte des Mehls eine Mulde machen, darin gibst du die Hefe und den Zucker und gießt mit etwas warme Milch auf. Solange stehen lassen bis die Hefe blassen bilden. 
  • In der Zwischenzeit, in einer anderen Schüssel die restliche warme Milch zusammen mit Essig und die Eier vorquellen und zum Mehl gießen, gut verrühren, der Teig sollte eine feuchte Struktur haben. Danach gibst du das Öl hinzu. 
  • Den Teig in eine aus gebutterte 1 kg Kastenform geben, abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
  • Im Backofen auf 220°C / 200°C Umluft / Gas 7. vorheitzen. Das Brot für 40-45 Minuten backen. 


Anmerkung: Ich habe den Backofen bei 70°C für 10 Minuten aufgewärmt, dann ausgeschaltet
und das Brot mit der Kastenform zum steigen für eine Stunde in den Ofen gestellt. Außerdem habe später beim backen eine Schüssel mit  Wasser in den Ofen gestellt, das für eine tolle Kruste sorgt. 

Montag, 27. Juli 2015

Heiß auf Eis - Brombeer-Eis ohne Eismaschine


Da ich keine Eismaschine besitze, war ich gezwungen, mein Rezept auf eine andere Art herzustellen. 
Natürlich ist es praktisch, einen Knopf zu drücken, um wenig später die leckere Köstlichkeit rauszunehmen, 
aber es geht auch ohne.

Brombeer-Eis ohne Eismaschine

Eis-Variante: Sahne-Frucht-Eis


Zutaten:
250 g Brombeerpüree
120 g Zucker
2 Eigelb
200 ml Vollmilch
200 ml Sahne
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Salz


  • Die zwei Eigelbe mit dem Zucker in einem Topf verrühren, bis sich eine gleichmäßige Masse bildet. Parallel dazu die Milch mit der Sahne erhitzen (nicht kochen lassen) lassen.
  • Die heiße Milch langsam nach und nach zur Ei-Zucker-Masse geben und gut verrühren.
  • Danach abkühlen lassen, das Brombeerpüree, den Zitronensaft und das Salz hinzufügen und verrühren.Wenn die Masse auf Zimmertemperatur heruntergekühlt ist, die Masse in eine große Schüssel geben. Die Schüssel sollte mindestens doppelt so groß sein wie die Eismenge.In den Tiefkühler stellen.Warten, bis die Masse schon paar Zentimeter am Rand gefroren ist. Das dauert je nach Menge, Leistung des Tiefkühlers und Größe der Schüssel unterschiedlich lange. Bei mir braucht es knapp 90 Minuten.
  • Aus dem Tiefkühler nehmen und mit einem starken Schwingbesen kräftig durchrühren und alles vom Rand lösen. Richtig Luft darunter schlagen, damit eine geschmeidige und luftige Masse entsteht. Darum ist es von Vorteil, wenn die Schüssel groß genug ist. Das dauert nicht lange, braucht aber etwas Kraft.
  • Wieder in den Tiefkühler stellen und den Vorgang in kürzeren Abständen 2-3 mal wiederholen.
  • Wenn eine softeisartige Masse entstanden ist, kann man das Eis in eine lagerfähige Form umfüllen oder gleich verzehren.
  • Ich bin der Meinung, dass man geschmacklich keinen Unterschied zu Eis aus der Eismaschine merkt. Es ist bisschen aufwendiger, aber als Alternative kann sich das Ergebnis durchaus sehen und schmecken lassen.

Ouelle: Der Eis-Blog

Sonntag, 26. Juli 2015

Fruchtiges Tomaten-Risotto mit Oliven und Basilikum


Ein gutes Risotto weckt die Lebensfreude und hilft gegen Kummer jeder Art, so die mailändische Legende. 
Ob süßliches Risotto mit Himbeeren und Ziegenkäse, erfrischendes Zitronen-Minz-Risotto oder aber ausgefallenes Risottokreationen wie Zuckererbsen-Risotto mit Wasabi-Butter der Reisklassiker kann wohl jeden Geschmacksnerv bedienen.Bei uns gab es heute ein Italienische Variante, es war einfach unglaublich
lecker. Die Tomaten im Risotto werden so lang eingekocht, dass sie einen sehr intensiven, fruchtigen Geschmack bekommen.

Tomaten-Risotto mit Oliven und Basilikum

Fertig in 45 min
Zutaten für 4 Portionen
80 g Schalotten
3 kleine Knoblauchzehen (am besten von jungem Knoblauch)
1 Dose geschälte Tomaten (z.B. San Marzano, 400 g)
300 ml Tomatensaft
500 ml Geflügelfond
4 El Olivenöl
50 g Schwarze Oliven; entsteint
200 g Risotto-Reis (Arborio, Carnaroli oder Vialone Nano)
100 ml trockener Weißwein
Salz
Pfeffer
Zucker
125 g Mozzarella
5 Stiele Basilikum
20 g kalte Butter
20 g ital. Hartkäse (z.B. Grana Padano oder Parmesan); fein gerieben


  • Schalotten fein würfeln. Knoblauch pellen und leicht andrücken. Tomaten in einem Sieb abtropfen lassen, Saft auffangen. Tomaten klein schneiden, eventuelle Hautreste und Stielansätze entfernen.
  • Tomatensaft aus der Flasche zusammen mit dem Fond in einem Topf aufkochen. Öl in einer Sauteuse oder einem Topf erhitzen. Schalotten, Knoblauch und Oliven darin bei mittlerer Hitze 2–3 Minuten glasig dünsten. Reis zugeben und 1 Minute andünsten. Mit Wein ablöschen und stark einkochen lassen. Abgetropfte Tomaten mit dem Saft unterrühren und kurz mitdünsten.
  • Mit so viel heißem Tomaten-Fond aufgießen, dass der Reis knapp bedeckt ist. Unter Schwenken oder Rühren offen 16–18 Minuten garen. Dabei nach und nach den restlichen heißen Fond zugeben. Man braucht etwas mehr Flüssigkeit, weil der Tomatensaft schneller eindickt. Dann den Risotto leicht mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen.
  • Mozzarella in kleine Stücke schneiden. Basilikumblätter abzupfen und fein schneiden. Risotto beiseite stellen. Butter und jeweils 2/3 Käse und Basilikum unterrühren und 2 Minuten ziehen lassen. Mit Mozzarella, restlichem Käse und Basilikum bestreut servieren.
Quelle: essen&trinken

Samstag, 25. Juli 2015

Apfel-Mandelkuchen mit Vanilleeis und leicht gesalzene Butterscotch-Sauce (glutenfrei)


Es ist erstaunlich wie buttrig dieser Kuchen schmeckt, obwohl kein Gramm Butter darin steckt. 
Das Mehl wird durch gemahlene Mandeln ersetzt - die gekochten, pürierten Äpfel liefern Feuchtigkeit und Geschmack. Das schöne an diesem Rezept ist, dass der Kuchen so einfach zu machen ist, denn es ist alles in einer Küchenmaschine durchgeführt und schmeckt wunderbar mit einer Tasse Tee am Nachmittag. Ein wahrer Genuss mit Vanille-Eis und etwas Butterscotch-Sauce...es ist der Himmel!!

Apfel-Mandelkuchen



Zutaten für Eine 26 cm x 13 cm Kastenform

Für das Apfelmus
2 Rote Äpfel 
3/4 EL Zitronensaft
2 EL Apfelsaft
1 TL braunen Zucker
1/2 TL Zimt

Für den Kuchen
4 große Eier, getrennt
165 g Mandelmehl / Boden Mandel
100 g Zucker
1,5 EL Zitronensaft
etwas Abrieb von einer Zitrone
Mandelblättchen zum Nachfüllen

  • Die Äpfel Schälen, entkernen und in Würfeln schneiden. In einem Topf die Äpfel mit dem Zitronensaft, Zucker, Apfelsaft und Zimt aufsetzten und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen oder bis die Äpfel weich sind, dann mit einer Gabel die Äpfel zerdrücken. Abkühlen lassen.
  • Den Backofen auf 180°C / 160°C Umluft / Gas 4. vorheizen. Eine kleine Kastenform von allen Seiten mit Pergamentpapier auslegen.
  • Die abgekühlten gekochte Äpfel in ein Prozessor geben und glatt mixen, beiseite stellen.
  • Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, beiseite stellen.
  • Eigelbe und Zucker in einer Schüssel zur creme verrühren, ca 2-3 Minuten lang. Mandelmehl, Zitronensaft und Zitronenabrieb zufügen und gut unter die Zucker/Eigelb-creme mischen. Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen. Mandelblättchen darauf streuen und für ungefähr 45 Minuten backen (Stäbchen-probe!).
  • Den Kuchen in der Form für ca. 5 Minuten abkühlen, danach aus der Form lösen und vollständig auf ein Kuchengitter abkühlen. 
  • Serviere eine dicke Scheibe Apfel-Mandelkuchen mit einer Kugel Vanilleeis und übergieße das ganze mit Butterscotch Sauce. 

Das Rezept für die Butterscotch Sauce findest Du HIER


Leicht gesalzene Vanille Butterscotch Sauce


Ich habe immer gedacht, dass Karamell und Butterscotch Sauce sehr ähnlich sind. Eine Butterscotchsauce wird mit braunem Zucker gemacht, während eine traditionelle Karamellsauce mit weißem Zucker hergestellt wird. Ich habe schon gefühlte tausend verschiedene Arten Weißzucker, brauner Zucker, keine Butter, Whiskey, Sahne, Vanille karamellisiert, 
aber dieses Rezept ist der Gewinner, wenn es um eine schnelle (10 Minuten) einfache Sauce für Eisbecher geht. Getestet habe ich das Rezept mit dunklem braunen Zucker der ein intensiven Bernsteinfarbe hat. 
Dann habe ich mich auch noch für ein paar Flocken grobes Meersalz entschieden der zum Ausgleich der Süße und Textur sorgt. Die Zugabe von Butter und Sahne gibt der Sauce den leichten Schmelz. 
Wer den salzigen Geschmack in der Sauce nicht mag, kann das Salz auch gerne weg lassen. 

Butterscotch-Sauce (Karamellsauce)

Ergibt ein kleines Glas voll (etwa 200 ml)
Zutaten:
50 g Butter
100 g Schlagsahne
100 g brauner Zucker
2 TL Vanilleextrakt
1 kleine Prise grobes Meersalz



  • Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen,dann die Sahne, braunen Zucker hinzufügen und alles gut zusammenrühren.
  • Auf kleiner Hitze die Masse etwa 5 Minuten leise köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren. Danach vom Herd nehmen und Vanilleextrakt und Salz einrühren. 
  • Die Sauce etwas abkühlen lassen und in ein verschließbares Glas füllen. Im Kühlschrank hält sich die Sauce etwa vier Wochen. Sie kann kalt gegessen werden oder vor dem Verzehr kurz erhitzen.

Tipp: Probiere diese Sauce einmal als Dip für frische Früchte! Mhmm….  

Delikat essen wie in Italien - Focaccia mit Oliven-Sardellen und rotem Pesto Dip dazu Antipasi


Duftendes Brot frisch aus dem eigenen Ofen – ein Traum! Mediterranes Essen passt einfach super zum Sommer. Fernweh habe ich ja ständig, aber jetzt, wo ganz viele Bekannte und Freunde von ihren Reiseplänen erzählen oder erste Fotos zeigen, schlägt bei mir die Sehnsucht voll zu. Ein kleines bisschen Abhilfe schafft da die eigene Küche: Ich back mir eine aromatische Focaccia und grille etwas Antipasti  - zumindest muss ich für dieses leckere Essen nicht nach Italien reisen. 

Focaccia mit Oliven-Sardellen und rotem Pesto Dip dazu Antipasti

Für die Focaccia
250 g Brotmix (oder glutenfreies Mehl - oder Weizenmehl für die Variante mit Gluten)
2 TL Trockenhefe
3 EL Olivenöl
1 TL Salz
150 ml lauwarmes Wasser
12 Zweige frischer Thymian, abgestreift (etwas für die Garnitur zurück legen)
15 schwarze Oliven
6 Sandellenfilets, grob gehackt 
1 TL Meersalz


Für den Dip
1 Knoblauchzehe, geschält und grob gehackt
100 g getrocknete Tomaten in Öl, grob gehackt plus 3-4 Esslöffel des Öls
20 g Parmesan, gerieben

Für das Gemüse Antipasti
1 Aubergine, in Scheiben geschnitten
1 Zucchini, in Scheiben
10 Kirschtomaten, halbiert
4 Mozzarella
2 große Tomaten
2 Knoblauchzehen, in feine Scheiben
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl
4 Stängel frischen Thymian


Schritt 1:
Die Hefe im Wasser auflösen, ca. 5 Minuten stehen lassen.
Brotmix mit Salz, 2 El Olivenöl und das Wasser mit der Hefe langsam mit einem Mixer eines Knethaken gut durchkneten.
Den Teig zugedeckt etwa 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Schritt 2:
Backofen auf 200°C / 180°C Umluft / Gas 6. vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Teig auf eine leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen (1,5 cm dick) und mit den Fingern Mulden in den Teig drücken.
Die grob gehackten Sardellen und schwarze Olive in jedes Loch verteilen.
Mit Thymian und Meersalz bestreuen und mit 1 EL Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten backen.

Schritt 3:
Für den Dip, in einem Mixer den Knoblauch und die Tomaten fein hacken.
Danach das Tomatenöl und der Parmesan zufügen, gut verrühren, mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.
Serviere die Focaccia warm oder kalt mit Tomatenpesto und garniere es mit dem restlichen Thymian.

Schritt 4:
Für das Antipasti, das Gemüse nacheinander mit etwas Öl und Knoblauch in einer Grillpfanne braten.
Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf ein Teller übertragen.

Freitag, 24. Juli 2015

Vorspeise auf einem Sommerabend - Chili gewürzte Sardellen


Frische Sardellen, bestäubt in Mehl, schnell in Öl gebraten und mit Zitrone beträufelt ist sehr schnell und einfach, aber macht eine große Vorspeise auf einem Sommerabend. 

Chili gewürzte Sardellen 


Zutaten für 3 Personen
1 TL Pfefferkörner 
1 TL Koriandersamen
1 TL getrocknete Chiliflocken
700 g frische Sardellen, aufgetaut, wenn eingefroren
Geschmacklos Öl, z.B. Erdnuss, zum Frittieren
4 EL Mehl (glutenfrei)
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Zitrone, zum servieren


  • Die Pfefferkörner und Koriandersamen in einer trockenen Pfanne 1-2 Minuten rösten, danach zusammen mit den Chiliflocken in den Mörser fügen und mit einem Stößel zerkleinern, bis in Pulverform. Beiseite stellen.
  • Die Sardellen vorsichtig waschen und mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Das Öl in einer Pfanne gießen und erhitzen.  
  • Das Mehl mit Salz und Pfeffer und mit den gemahlenen Gewürzen vermischen. 
  • Die Sardellen mit dem gewürzten Mehl bestäuben, überschüssiges Mehl abschütteln. Auf jeder Seite die Sardellen goldbraun braten. 
  • Die Fische auf Küchenpapier etwas abtropfen lassen. Mit ein wenig Salz , wenn nötig nachwürzen. 
  • Noch warm mit Zitrone servieren.



Donnerstag, 23. Juli 2015

Gut Kirschen essen - Warmer Rustikaler Kirschkuchen (glutenfrei)


Weckt auch bei Dir ein Kirschkuchen Kindheitserinnerungen? Kein Wunder, schließlich hat man damals den Sommer schon am liebsten auf diese Art und Weise genossen: In Omas Garten sitzen, Kirschen pflücken, naschen und sich das ein oder andere Kuchenstück schmecken lassen. Alles gute Gründe dafür, den Kuchen heute selbst zu backen und bei den eigenen Kindern für große Augen zu sorgen.
Der Teig, leicht warm, süß und ganz mürbe, dafür die Kirschen weich, aber noch mit leichtem Biss.  
Es ist einfach und es ist gut! 

Warmer Rustikaler Kirschkuchen (glutenfrei)


Mandel-Mürbeteig:
250 g kalte Butter
60 g gemahlene Mandeln
Prise Salz
170 g Puderzucker
2 Eier
550 g glutenfreies Mehl

Kirsch-Füllung
500 g Süßkirschen, halbiert und entsteint 
75 g Zucker 
1 EL Speisestärke 
1 EL frischer Zitronensaft  

Zum bestreichen
1 Eiweiß + 1 Teelöffel Wasser, verquillt 
    1/2 EL Zucker

  • Den Backofen auf  180°C (160° Umluft) vorheitzen.
  • Butter, Salz und Puderzucker in der Küchenmaschine mischen, Knethakenaufsatz verwenden. 
  • Die Eier einzeln unterrühren, dann die Mandeln unterheben. Zuletzt das Mehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Nicht zu lange kneten, nur bis alle Zutaten miteinander vermischt sind! Teig für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, ein ca 35cm runden Kreis ausschneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech übertragen.
  • Zutaten für die Füllung gleichmäßig verrühren und in die Mitte des Teigbodens verteilen, dabei aber ein Rand von 5cm frei lassen. Den Rand um die Füllung des Inneren klappen. Den Teig mit Eiweiß bestreichen und Zucker bestreuen. 
  • Bei 180ºC (160°C Umluft) für 1 Stunde backen oder bis  Kruste goldbraun ist. Vor dem Servieren ½ Stunde abkühlen lassen. Mit Sahne oder Vanilleeis servieren.

Mittwoch, 22. Juli 2015

Leicht und gesund - Irischer Lachs gebacken mit Zitronen und Dill


Wir haben hier in Nordirland eine weltweite Versorgung mit Fisch, aber wir achten darauf dass wir den Fisch aus Irland oder Großbritannien beziehen, z.B. beziehen wir die Sardinen von Cornwall und Makrelen aus Schottland. Frischer Schellfisch und Kabeljau sind meine Favoriten, ebenso wie Makrelen und Sardinen.
Eigentlich liebe ich alle Fische, aber wirklich genießen tue ich Lachs mit ein wenig Öl gewürzt, 
dann auf einer Grillpfanne angebraten - lecker!

Irischer Lachs gebacken mit Zitronen und Dill 

Zutaten für 6 Portionen
30 g Butter
4 Zitronen, in dünne Scheiben geschnitten
½  Packung frischer Dill ( 30 g)
1- 2 kg Seite der Lachs , mit Haut
100 ml Weißwein


  • Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C, Gas 6). 
  • Setzt einen großen Bogen Alufolie (groß genug, um den Fisch zu umschließen) auf einem großes Backblech und Pinselt dass mit ein wenig weiche Butter ein. 
  • Zwei Drittel der Zitronenscheiben in einer einzigen Schicht auf die Folie setzen. Darauf die Hälfte Dill, dann den Lachs darauf setzen, Hautseite nach unten, auf der Oberseite mit den Rest der Zitronenscheiben und Dill belegen. 
  • Die restlichen Butterflocken über die Oberseite des Fisches verteilen. Die Seiten der Folie rund um den Fisch hochziehen und den Wein rund um den Lachs gießen. 
  • Die Folie dicht als Paket verschließen aber darauf achten das ein Spalt an der Oberseite offen bleibt, damit der Dampf entweichen kann.
  • Im Ofen für 25 bis 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, das Paket sofort öffnen, da sonst der Lachs weiterhin Kocht. In Scheiben servieren.


Schmecke Irland - Britischer Käsekuchen mit warmen Heidelbeeren (glutenfrei)


Dieses Rezept habe ich von einem Farmer aus unsere nähe hier in Nordirland. William Crawford ist Züchter von vielen Rindern und hat schon etliche Awards Preise mit seinen Käsesorten gewonnen.

„ Seine Philosophie für immer eine großes Milchergebnis und beste Qualität zu bekommen ist,  die Tiere mit Respekt zu behandeln, sie auf den weiden in Frieden Grassen lassen. So wie ein Rennwagen ohne Treibstoff. Ein gutes Tier wird nur dann hochwertige Milch in den richtigen mengen geben, wenn sie die richtige Ernährung bekommen.“

Britischer Käsekuchen mit warmen Heidelbeeren

Zutaten:
75 g Wensleydale alternativ Fetakäse
150 ml Orangensaft
15-20 Löffelbiskuite (hier;glutenfrei)
1 x 200g Frischkäse
150 g natürlichen griechischen Joghurt
2 Eier, verquillt
50g Zucker
2 Teelöffel Vanille-Extrakt

Belag:
175 g Heidelbeeren
50 g Zucker
Puderzucker, zum Bestreuen
Minze, zu dekorieren (optional)


  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine 20 cm Quadratische flache Kuchenform oder eine Springform einfetten.
  • Den Orangensaft in eine flache Schale gießen, dann kurz die Löffelbiskuits darin eintauchen, danach in die Kuchenform eng nebeneinander legen. Um den Boden komplett mit den Biskuit auszulegen, könnt ihr ruhig einige Biskuit brechen. Wenn den restlichen Saft über die Löffelbiskuits gießen.
  • Den weichen Frischkäse, Joghurt, Eier, Zucker, Vanille-Extrakt und Wensleydale oder Fetakäse zusammen verrühren. Die Masse  über die vorbereiteten Löffelbiskuit geben. In den Ofen schieben und für 45 bis 50 Minuten backen, bis die Masse goldbraun  aufgegangen ist. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, dann aus der Form lösen.
  • Für den Belag, die Blaubeeren mit dem Zucker und etwa 3 Esslöffel Wasser für ca. 2 - 3 Minuten erwärmen, bis der Zucker und Saft aus den Blaubeeren dickflüssig wird.
  • Den Käsekuchen in Portionen aufschneiden und mit einem  Löffel die Blaubeeren darüber anrichten.  Das Ganze mit ein wenig Puderzucker bestäuben und dann servieren. Ihr könnt den Kuchen je nach Geschmack mit Minze dekorieren.
  • Tipp: Wer statt Wensleydale Fetakäse verwendet sollte 60 g Zucker Menge nehmen da der Käse viel würziger ist, oder versucht weißen Wensleydale mit Aprikosen – Als Belag statt Blaubeeren abgetropfte Dosen-Aprikosen dazu die Dosen Früchte  mit 2 - 3 Esslöffel Aprikosensaft aufkochen. 

Samstag, 18. Juli 2015

Gruss aus meiner Küche - Mini Blaubeer- Käseküchlein (glutenfrei)


Die Idee der Mini Blaubeer Käseküchlein ist ein Klassiker für süße Nachmittage. Das Besondere an diesem ist die Zubereitung der Blaubeeren.Statt sie pur auf die Frischkäse-Crème zu geben, wird ein Teil der Beeren sanft mit Agavensirup gegart und später abgekühlt und mit den unbehandelten vermengt.
Die Mischung ist eine Überraschung: süß, saftig und trotzdem frisch mit einem tiefen Aroma.

Mini Blaubeer Käsekuchen

Zutaten für 12 Mini Käsekuchen
250 g Frischkäse, Raumtemperatur
65 g Schlagsahne
55 g Zucker
2 große Eier + 1 Eigel
1 TL Zitronenschale
1 TL Zitronensaft
1 TL Vanille Exract
2 EL Mehl (glutenfrei)

250g Blaubeeren
1 TL Stärke
50 g Agavensirup
etwas Zitronenschale

  • Den Ofen auf 160°C vorheizen. Eine Muffinwanne mit 12 Papierförmchen auslegen.
  • Frischkäse und Zucker bei niedriger Geschwindigkeit glatt rühren. Bei mittlere Geschwindigkeit nach und nach die Sahne hinzufügen, danach die Zitronenschale, Zitronensaft und Vanilleextrakt, gut mischen.
  • Nun die Eier einzeln zufügen und schließlich 2 Esslöffel glutenfreies Mehl hinein geben und gut mischen.
  • Die Frischkäsemischung gleichmäßig in die Papierförmchen füllen. Die Muffinwanne auf ein Backblech stellen das bis zur Hälfte mit warmen Wasser aufgefüllt wird. Für ca. 20 Minuten backen. Beiseite stellen und vollständig abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit, die Hälfte der Blaubeeren und den Agavensirup in eine Pfanne geben. Bei niedriger Temperatur erhitzen und gelegentlich rühren. Nach 3-5 Minuten platzen die Blaubeeren, die Stärke in einer Tasse mit etwas Wasser glatt rühren dann die Stärke in die Blaubeeren unterrühren. Es duftet intensiv nach süßen Beeren. Nun die Masse in eine Schüssel geben und die restlichen Beeren unterhebn, ein paar Minuten abkühlen lassen, dann mit Hilfe eines Löffel die Blaubeeren auf die abgekühlten Mini Käsekuchen verteilen, mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  • Nach Wunsch vor dem Servieren dekorieren.
Quelle; Anncoo Journal

Montag, 13. Juli 2015

Gut in Form - Ofenkartoffel gefüllt mit Paprika-Kraut


Ofenkartoffeln, auch Folienkartoffeln genannt, sind köstlich, gesund und eignen sich als leckerer Snack, sättigende Beilage oder leichtes Hauptgericht. Die einen schwören auf festkochende Sorten, die anderen auf überwiegend festkochende. Ich empfehle den Griff zu mehligen Kartoffeln - so wird das Innere besonders weich und zart und nimmt auch die Sauce besser auf. Falls Du keine mehligen Kartoffeln findest, geht es auch mit überwiegend festkochenden Sorten. Einer der großen Vorteile der Ofenkartoffel ist, dass ihre Zubereitung besonders schonend abläuft: Durch das allmähliche Garen im Ofen gehen weniger Nährstoffe verloren, als durch Kochen.Wenn Du es allerdings eilig hast, darfst Du auch mal eine Ausnahme machen. So richtig lecker werden Ofenkartoffeln erst durch den perfekten Dip, eine leckere Sauce oder andere köstliche Beilagen. Der Klassiker ist natürlich ein frischer Kräuterquark, wir haben uns dieses mal für eine Paprika-Kräuterfüllung mit einem kleinen Klecks saure Sahne entschieden. Das Sauerkraut haben wir vor ein paar Wochen selbst eingelegt und hat dadurch ein sehr milden, leicht süßlichen Geschmack, also keineswegs so sauer wie gekaufte aus Dosen oder Gläser - nun kann der Festschmaus beginnen, sobald die heißen Knollen auf dem Teller liegen. 

Ofenkartoffel gefüllt mit Paprika-Kraut

Zutaten für 4 Personen
4 große Ofenkartoffeln, mehlig kochende
200 g mageres ausgelöstes Kasseler-Kotelett
1 rote Paprikaschote
1 Zwiebel
1 El Öl
500 g Sauerkraut 
Pfeffer, Salz
1 Lorbeerblatt
150 ml Apfelsaft
1 Bund Schnittlauch
1 gestr. TL Speisestärke
150 g saure Sahne

Alufolie

  • Kartoffeln (möglichst dieselbe Größe) gründlich waschen und trocken tupfen. Die Kartoffeln mehrfach mit einen  Rouladen-Spieß einstechen damit sie im Ofen nicht aufplatzen und die Ofenkartoffel wird schneller gar. Die Ofenkartoffel in ein Stück Alufolie, entweder geölt, oder mit einem Stückchen Butter, salzen und pfeffern dann fest einwickeln und für 40-60 min (je nach Größe der Kartoffel) bei hoher Temperatur (200-230 Grad) in den vorgeheizten Ofen geben. Ob die Kartoffeln gar sind, kannst Du mit einem Holzspieß testen - wenn die Kartoffeln sich weich anfühlen und nichts mehr am Spieß hängen bleibt sind sie perfekt. 
  • In der Zwischenzeit das Kasseler abtupfen und klein würfeln. Paprika putzen, waschen. Zwiebel schälen. Beides fein würfeln.Kasseler und Zwiebel im heißen Öl anbraten. Sauerkraut und Paprika mit andünsten. Mit Pfeffer würzen. Lorbeer und Apfelsaft zufügen. Zugedeckt ca. 20 Minuten schmoren.
  • Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden. Stärke und Hälfte saure sahne glatt rühren. Unter das Sauerkraut rühren und 2-3 Minuten weiter köcheln. Hälfte Schnittlauch unterrühren, abschmecken.
  • Kartoffeln aus dem Ofen nehmen, Folie etwas öffnen (Vorsicht sehr Heiß!!), die Kartoffeln leicht auseinander drücken.Mit Sauerkraut füllen. Rest saure Sahne in Klecksen darauf verteilen. Mit übrigen Schnittlauch bestreuen. 


Sonntag, 12. Juli 2015

Atemberaubend köstliche kleine Kuchenhäppchen - Lemon Drops (glutenfrei)


Heute wird es gelb und fruchtig!
Die kleinen, leichten Kuchenhäppchen sind geschmacklich und optisch ein echter Genuss mit Schlagsahne, optisch auffallenden Physalis und Hausgemachte Lemon Curd. 
Meine Kinder lieben Zitronencreme. Eines isst die Zitronencreme auf Toast zum Frühstück, 
der andere Sohn ist ein wenig kreativer und liebt sie auf Toast mit Erdnussbutter, etwas ungewöhnlich....
aber das ist mein Kind. Ich persönlich mag die Creme auf Scones, aber auch einfach nur pur vom Löffel. 

Lemon Drops

Ergibt ungefähr 12 Stück

Zuaten für Lemon Curd (Ergibt ungefähr 450 g)
3 unbehandelte Zitronen
110 g gewürfelte Butter
225 g feiner Zucker
3 große gequirlte Eier (am besten natürlich aus Freilandhaltung)



Schritt 1: Zubereitung Lemon Curd
  • Von den Zitronen die Schale abreiben, anschließend die Früchte auspressen. Butter in eine hitzebeständige Schüssel geben,die in einem Topf köchelndem Wasser (Wasserbad) steht. So bald die Butter geschmolzen ist,langsam den Zucker sowie die gequirlten Eier unterrühren. 
  • Nun den Zitronenabrieb sowie den Zitronensaft dazu geben. Gleichmäßig so lange weiterrühren, bis die Masse beginnt, dickflüssig zu werden. Teste die Konsistenz, indem du einen Löffel in die Masse steckst, wenn dieser beim Herausnehmen mit einer Schicht überzogen ist, ist die richtige Dicke erreicht.
  • Gebe das Ganze in einen Steinguttopf oder in ein Einmachglas und bedecke die Creme mit einer Schicht Wachs- sowie Butterbrotpapier. Auch wenn es Dir schwer fällt, gönne der Lemon Curd eine Nacht zum Abkühlen und zum Eindicken. Danach kann sie im Kühlschrank gelagert werden (wenn es dazu überhaupt kommen sollte).
Tipp: Die Lemon Curd ist als Füllung für Kuchen und Torten, Plätzchen, über frische Beeren, in Schlagsahne und auf Toastbrot.


Zutaten für die Lempon Drops
110 g glutenfreies Mehl
110 g feiner Zucker
ein gehäufter Teelöffel Backpulver (DR. Oetker)
3 große Eier (bevorzugt aus Freilandhaltung)
eine Prise Salz
2 Esslöffel geschmolzene Butter
Außerdem
250 ml geschlagene Sahne
Physalis, deren Blätter aufgefaltet werden

Schritt 2: Zubereitung Lemon Drops
  • Den Ofen auf 200 °C vor heizen. Eine längliche Kuchenform (ca. 18 × 28 cm) mit Backpapier auslegen und mit etwas zerlassener Butter auspinseln. Vermenge die Eier mit dem Zucker in einer Schüssel und rühre die Masse ca. 10 Minuten, bis sie dick und cremig ist. 
  • Nun kommt das gesiebte Mehl,Backpulver, Salz sowie die Butter unter die Eier/Zuckermasse, sodass ein glatter, dicker Teig entsteht. Gebe diesen in die vorbereitete Kuchenform und backe den Teig ungefähr 10 Minuten lang, bis der Biskuit goldfarben und stabil ist. Lass den Biskuit etwas abkühlen, ehe Du ihn vorsichtig aus der Form nimmst und schließlich das Backpapier abziehen. Steche mit einem Austecher 12 ca. 5 cm breite, runde kleine Küchlein aus.
  • Halbiere jedes dieser Küchlein mit einem scharfen Messer waagerecht durch und bestreiche 6 Küchlein mit Lemon Curd. Gebe jeweils etwas Sahne darauf und füge die beiden Hälften wieder zusammen.
  • Bestreue die Tropfen mit Zucker und dekoriere sie mit etwas Sahne aus dem Spritzbeutel sowie der vorbereiteten Physalis. Diese Köstlichkeit sollte so schnell wie möglich serviert werden, aber ich denke dass dürfte kein problem werden. 

Ich wünsche Dir gutes gelingen! 
Gruss, Bea

Samstag, 11. Juli 2015

Essen wie die Cowboys - Chilli con Carne


Welch ein toller Klassiker! 
Ich glaube mit Chili con Carne ist es so ähnlich wie mit Frankfurter Grüner Soße: es gibt 1000 Rezepte. 
Die hier angegebenen Zutaten reichen für sechs Personen, Du kannst den Rest also einfach einfrieren, wenn Du nur für vier kochst – aber es schmeckt auch am nächsten Tag noch richtig gut.

Chilli con Carne

Für 6 Personen
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Möhren
2 Stangen Sellerie
2 rote Paprikaschoten
Olivenöl
1 gehäufter TL gemahlene Chilischoten
1 gehäufter TL gemahlener Kreuzkümmel
1 gehäufter TL gemahlener Zimt
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Dose (400g Füllmenge) Kidneybohnen, die Kidneybohnen abgetropft
2 Dosen (je 400 g Füllmenge) gehackte Tomaten
500g Rinderhackfleisch gute Qualität
1 kleines Bund frisches Koriandergrün
2 EL Balsamico-Essig
500 g Naturjoghurt
1 Limette, in Spalten geschnitten

  • Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und Sellerie schälen und fein würfeln (egal wie, hacke einfach drauflos, bis sie ganz klein sind). Die Paprikaschoten halbieren, Samen und Trennwände entfernen und die Paprikahälften grob würfeln. 
  • Stell eine große Kasseroll bei mittlerer Hitze auf den Herd. 2 Schuss Olivenöl und das gesamte zerkleinerte Gemüse hineingeben. Mit dem Cayennepfeffer, dem Kreuzkümmel, dem Zimt und je 1 kräftigen Prise Salz und Pfeffer würzen. Das Gemüse etwa 7 Minuten braten, dabei alle 30 Sekunden umrühren, bis es weich ist und etwas Farbe angenommen hat. 
  • Kidneybohnen und die Tomaten aus der Dose hinzufügen. Das Hackfleisch dazugeben und gegebenenfalls mit einem Holzlöffel zerteilen. Eine der leeren Tomatendosen mit Wasser füllen und das Wasser in die Kasserolle gießen. 
  • Die Korianderblätter abzupfen und in den Kühlschrank legen. Die Stiele waschen, trocken schütteln und fein hacken, dann unter das Chili rühren. Den Balsamico-Essig und je 1 kräftige Prise Salz und Pfeffer zufügen. Alles aufkochen lassen, anschließend die Temperatur herunterschalten, den Deckel schräg auflegen und das Chili 1 Stunde köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren, damit nichts ansetzt.
  • Lockerer Reis schmeckt fantastisch dazu. Gebe einfach den Reis und das Chili in einzelne tiefe Teller oder stelle alles mitten auf den Tisch und lass jeden selbst nehmen. Falls Du kein Fan von Reis bist, passt auch ein ordentliches Stück frisches, knuspriges Brot, Pellkartoffeln oder Couscous dazu. Die Korianderblätter über das Chili streuen, den Joghurt in eine kleinen Schüssel anrichten und alles zusammen mit ein paar Limettenspalten servieren. Ein schöner grüner Salat macht die ganze Sache rund. 


Donnerstag, 9. Juli 2015

Energiekick für den Tag - Tropical Papaya Boote


Tropische Papaya Boote mit vielen Möglichkeiten sie lecker zu füllen, 
z.B, mit Joghurt, Kokosnuss oder Banane, Eis, Samen und Nüsse und vielen anderen verschieden Früchte! 
Sie sind so vielseitig, Du kannst sie ganz einfach füllen nach deinem Geschmack.
Es ist im Wesentlichen eine Obstschale mit lauter gesunden Dingelchen und optimal als Frühstück oder Snack. 


Halbiere einfach deine Papaya oder aber auch eine Honigmelone, mach mit Hilfe eines Löffel die Kerne raus und fülle sie mit dem was Du gerne isst, ein kleinen Löffel Honig darüber und Dein Tag kann nicht besser beginnen!!

Lieben Gruss, Bea

Mittwoch, 8. Juli 2015

Sonnengelbe Sommerfrucht - Pfirsich-Blechkuchen (glutenfrei)


Pfirsiche, Nektarinen und Aprikosen: Sommerfrüchte, die mir das Wasser im Mund zusammen laufen lassen! Sie schmecken in herzhaften Chutneys ebenso gut wie pur, in Desserts oder Kuchen. 
Heute habe ich ein ganz besonderes Rezept, dass absolut gelingsicher ist und von der ganzen Familie für sehr saftig und fruchtig empfunden wurde. Ich finde es immer wieder spannend, was für tolle Rezepte es auf Betty Bossi Blog online zu finden gibt. Ein paar Rezepte von Betty Bossi habe ich in meiner Küche schon nachgemacht, diesmal hat mich ein Aprikosen-Blechkuchen angelacht, allerdings habe ich das Rezept halbiert, weil die Menge für uns zu viel wäre und anstelle von Aprikosen habe ich Pfirsiche verwendet, 
aber auch nur, weil sie mir zuriefen....."ach wir Pfirsiche sind alle miteinander reif, nimm uns mit....nimm uns mit".

Pfirsich-Blechkuchen 

Zubereitung: 35 Min.
Zutaten für eine viereckige 24 x 24 cm Springform

Schritt 1: Für den Teig
125 g Butter, weich
100 g Zucker
1 TL Vanille-Extrakt
2 Eier
50 g gemahlene Mandeln
1 unbehandelte Zitrone, nur 1/2 abgeriebene Schale
100 ml Milch
200 g glutenfreies Mehl (z.b «Kuchen & Kekse» von Schär)
1 TL Backpulver (Dr. Oetker)

Und so wirds gemacht:

  • Backofen auf 180°C / 160°C / Gas 4. vorheizen. Springform ausbuttern, den Boden mit Backpapier auslegen, beiseite stellen.
  • Butter, Zucker und Vanille-Extrakt in einer Schüssel verrühren. Ein Ei nach dem anderen darunterrühren, weiterrühren, bis die Masse heller ist.
  • Mandeln, Zitronenschale und Milch darunterrühren, Mehl und Backpulver mischen, beigeben und zu einem glatten Teig rühren. In das vorbereitete Springform füllen.


Schritt 2: Für den Belag
250 g Aprikosen, halbiert, entsteint (in meinem Fall waren es 450 g Pfirsiche ohne Haut)
1 EL Mandelstifte (in meinem Fall Madelblätter)
2 EL Johannisbeeren (in meinem Fall Blaubeeren)
  • Aprikosen dicht nebeneinander in den Teig stossen. Mandelstifte und Johannisbeeren darauf verteilen.
  • Im vorgeheizten Ofen auf der Mittleren Schiene für ca. 35 Minuten backen. Den Kuchen für 10 Minuten in der Form abkühlen, dann aus der Form lösen und den Kuchen auf einem Gitter vollständig erkalten.
  • In rechteckige Stücke schneiden, nach belieben mit einem Klecks Sahne servieren. 

Volle Bäuche - Süßkartoffel-Gratin


Ich schreibe diesen Post mit einem vollen Bauch, die beste Art Bauch wenn ihr mich fragt *lol*. Die Tatsache ist, das die Kids ihre Sommerferien genießen und dazu gehört auch langes ausschlafen, das bedeutet dass es kein Frühstück gibt. Apropos volle Bäuche, dieser Kartoffelgratin  aus Süßkartoffeln 
mit einen Hauch von Kokos ist bis zur Perfektion gebacken – das ist das Frühstück, Brunch, Mittagessen, Snack der Champions ever. 
Ich Liebe einfache rustikale Gerichte wo alles nur zusammen geworfen wird. 
Das Gratin kommt für eine Stunde in den Ofen und schmeckt perfekt neben Eiern 
und Fleisch. Ich persönlich bevorzuge dazu Schweinebauch. 

Süßkartoffel-Gratin

Portion: 4
Vorbereitung: 30 Min
Backzeit: 1 Stunde

Zutaten
3 große Süßkartoffeln, geschält und in Scheiben geschnitten
2 Zwiebeln, geschält, fein geschnitten
2 EL Kokosöl
2 Knoblauchzehen, geschält, zerkleinert
eine große Handvoll frischer Koriander, fein gehackt
2 TL Kokospalmzucker
200 ml Kokosmilch
60 g Polenta
Meersalz weißer Pfeffer
schwarzer Pfeffer
Chiliflocken


  • Den Backofen auf 190 ° C / Gas 5.vorheizen. 
  • In einer beschichteten Pfanne die Zwiebeln anbraten, bis sie weich und durchscheinend aussehen, dann mit Salz, weißem Pfeffer und Chiliflocken würzen. 
  • Den Knoblauch, Palmzucker und gehackten Koriander zu den Zwiebeln geben und weiterhin eine leicht dünsten, dann beiseite.
  • Die Zwiebel-Masse in eine 23 cm Auflaufform geben, darauf in Ziegelschicht die Kartoffelscheiben legen. 
  • Zwischen den Kartoffelschichten immer wieder mit Salz und schwarzen Pfeffer würzen. 
  • Die Kokosmilch über die Kartoffeln gießen.
  • In einer kleinen Schüssel die Polenta mit Meersalz und weißer Pfeffer mischen, dann über die Süßkartoffeln streuen.
  • Für etwa 60 Minuten backen.Wenn die Kartoffeln weich sind und der Belag goldbraun und knusprig ist, aus dem Ofen nehmen und für 2-3 Minuten stehen lassen.